Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Echo va de Chrüzflue an der Brecca-Bettagsmesse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nicht gerade einladend für die Teilnahme an der sehr beliebten Brecca-Bettagsmesse waren die Wetterprognose, der sehr starke Regen und das Gewitter am Sonntagmorgen in Schwarzsee. Ein erfreulich grosser Stamm an Bergfreunden liess sich jedoch vom Wetter nicht beeinflussen und pilgerte zur St.-Antoni-Brecca hinauf. Ein schönes Bild präsentierte sich den Anwesenden: Das Hirtenehepaar Armin und Bernadette Rumo in der Tracht, Schweizerfahne am Fahnenmast sowie beim Altartisch im Freien, Sonnenblumen als Dekoration, das Geläute der Kuhglocken sowie der Duft der Hammensuppe waren die äusseren Merkmale.

Paul Feyer eröffnete mit seinem Alphorn die Dankesmesse. Der Jodlerklub Echo va de Chrüzflue sang «Härrgott wier stah vor Dier». Unter der Leitung von Alain Piller erfreute der Jodlerklub aus St. Silvester die Gläubigen. Passend zum Bettag wurde das Glorialied «Dier Herr weimer singe» als Lobpreis Gottes vorgetra- gen. Zelebrant Pfarrer Niklaus Kessler betonte den Aufruf zur Besinnung und zum Danken: Trotz des regnerischen Sommers hätten wir Grund genug, zu danken.

Bei Speis und Trank, mit musikalischer Unterhaltung durch die Ländlerfründe Bäderhorn aus Boltigen, wurde danach das Ende des Alpsommers eingeläutet. Bergmeis- ter Arthur Fasel dankte allen Mitwirkenden für ihren Einsatz und gab seiner Freude Ausdruck über die grosse Beteiligung.

Mehr zum Thema