Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

EDU sagt Nein zum Energiegesetz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die EDU SenSee sagt Nein zum Energiegesetz. Die Partie befürchtet eine Aufblähung des Staatsapparates und gegenüber heute viel teurere Energiekosten. Das Stilllegen der Kernkraftwerke sei wünschenswert. Durch die erwartete Stromverknappung würden die Strompreise automatisch steigen, es brauche also keine Subventionierung von Solarstrom und Windenergie, teilt die Partei mit. Die EDU sagt Ja zum Gesetz über die Gebäudeversicherung. Sie unterstützt die Bestrebungen des Staatsrates, mit der Gebäudeversicherung gleich zu verfahren wie mit dem Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt vor einigen Jahren.

im

Mehr zum Thema