Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

EEF.Ensa und BKW gründen eine Partnerfirma

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Partnergesellschaft mit Sitz in Murten soll ab dem 1. Januar 2006 die Kontaktstelle für Haushaltskunden der beiden Unternehmen sein. Das Aktienkapital der cc energie sa ist zu 65 Prozent im Besitz der BKW und zu 35 Prozent bei der EEF.Ensa. Die Geschäftsleitung besteht aus Jean-Pierre Studer (Vorsitz) und Roger Schmid. Der Verwaltungsrat wird je zur Hälfte durch die Gründungspartner gestellt.

Mit der Gründung der cc energie sa wollen BKW und EEF ihre Betriebs- und Investitionskosten, insbesondere im EDV-Bereich, senken. Die Dienstleistungen der Gesellschaft für Kunden und das Applikationsmanagement sollen zu einem späteren Zeitpunkt auch von Dritten in Anspruch genommen werden können, heisst es in der Mitteilung.
Bereits im Februar hatten die BKW und EEF.Ensa ihre Pläne für die Gründung eines Partnerunternehmens bekannt gegeben. Diese stehe nicht im Zusammenhang mit dem kürzlich geplatzten Atel- Deal der BKW, wie Unternehmenssprecher Antonio Sommavilla erklärte. Zwischen der EEF.Ensa respektive ihrer Vorgängerin, den Freiburger Elektrizitätswerken, und der BKW bestehe eine langjährige Partnerschaft. Seit 2003 manifestierte sich diese u. a. in Kreuzbeteiligungen am Aktionariat.
Die EEF.Ensa versorgt in den Kantonen Freiburg, Waadt und Neuenburg Kunden. Die BKW beliefert Kunden im Kanton Bern und im Jura sowie in angrenzenden Gebieten.

Mehr zum Thema