Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ehemalige der Dragonerschwadron 7 – in Bösingen hiess es wieder «Sammlung»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Dragonerschwadron  7 war eine der 18 Dragonerschwadronen der Schweizer Armee, bevor diese die letzte berittene Kavallerie in Europa 1972 abgeschafft hat. Es schwang eine feierliche Atmosphäre mit, als sich mehr als 115 Kameraden der Vereinigung ehemaliger 7er-Dragoner zur 47. Tagung im Restaurant Drei Eidgenossen in Bösingen trafen. Die ältesten anwesenden Ehemaligen sind über 90-jährig, die jüngsten bereits pensioniert. Gleichwohl liess es sich keiner nehmen, dabei zu sein, um alte Erinnerungen wieder aufleben zu lassen und Freundschaften, die über Jahrzehnte bestanden, neu zu besiegeln.

Obmann Hubert Rudaz rief in Erinnerung: «Wir leben in einem wunderschönen Land.» Die 7er-Dragoner seien heute noch stolz, mit ihrem Einsatz in der Armee und ihrem Wehrwillen einen Teil der Erfolgsgeschichte Schweiz geschrieben zu haben. Feldprediger Konrad Bühler hielt anschliessend mit dem Gedanken, dass «der letzte Feind nicht geschlagen werden kann», Andacht für die verstorbenen Kameraden.

Die statutarischen Geschäfte gaben zu keinen Diskussionen Anlass. Die Rechnung weist einen verkraftbaren Ausgabenüberschuss aus. Zur Tagung der gehörte anschliessend nicht nur ein feines Mittagessen, sondern – ebenso wohltuend für das Gemüt – die klangvollen Liedervorträge des 7er-Chörlis, welche mit grossem Applaus honoriert wurden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema