Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eidg. Wahlen: Sprung nach vorne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Vorstand der SVP des Seebezirks zieht die Bilanz der eidgenössischen Wahlen: Die SVP des Kantons Freiburg erreichte ein um zehn Prozent höheres Ergebnis als bei den Wahlen 1999. Alle sieben Kandidierenden der SVP-Liste sind unter den ersten 16 Kandidaten klassiert. Jean-Francois Rime wurde mit dem sechstbesten Resultat in den Nationalrat gewählt, hält die SVP See in einer Pressemitteilung fest.

Die SVP des Kantons Freiburg habe sich zusammen mit der SP bei diesen Wahlen als zweitstärkste Kraft im Kanton nach der CVP etabliert. «Auch im Seebezirk konnte die SVP einen Sprung nach vorne machen: Im Vergleich zu den kantonalen Wahlen von 2001 (als sie 24,9 Prozent der Stimmen erreichte) und den Nationalratswahlen von 1999 (mit 24 Prozent) konnte sie ihren Wähleranteil auf 28,5 Prozent steigern. Damit ist die SVP im Seebezirk seit diesem Wahlherbst die erste politische Kraft», hält die Bezirkspartei fest.
1995 erreichte die SVP im Seebezirk bei den Nationalratswahlen einen Wähleranteil von 15,3 Prozent. Das Wachstum der SVP im Seebezirk auf heute 28,5 Prozent Wähleranteil sei das Ergebnis einer konkreten politischen Arbeit der einzelnen Ortssektionen und der Bezirkspartei, heisst es in der Medienmitteilung.

Mehr zum Thema