Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eigene Fahne für Help-Gruppe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Samariter-Jugendgruppe «Help» Wünnewil-Flamatt konnte kürzlich eine eigene Fahne weihen. «Help» besteht seit drei Jahren und zählt heute 34 Kinder und Jugendliche zwischen acht und sechzehn Jahren. Das Ziel von «Help» liegt darin mit «H wie Helfen, E wie Erleben, L wie Lernen und P wie Plausch (Help)» den Helpis ein möglichst interessantes, erlebnisreiches Programm zu bieten.

Die Übungen, die jeden letzten Freitag im Monat stattfinden, kann man zwar vorbereiten, doch bei einer Übung mit 34 Helpis muss man stets aufmerksam sein. Immer kann Unvorhergesehenes passieren. Schlimm ist zum Beispiel, wenn ein Kind auf einer Reise verloren geht. Die neue Fahne dient deshalb sowohl als Erkennungszeichen für die Gruppe unterwegs, als auch zur Präsentation der Gruppe in der Öffentlichkeit.
Die Fahne von «Help» Wünnewil-Flamatt wurde im Saal des Begegnungszentrums geweiht. Nach der Begrüssung durch die Teamleiterin Karin von Niederhäusern hat Monika Raemy, Samariterlehrerin des Samaritervereins Flamatt und ebenfalls Leiterin, die junge Geschichte der Help-Gruppe erzählt.

Mehr zum Thema