Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein 0:0 bei Central gegen Schönberg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein 0:0 bei Central gegen Schönberg

Das 3.-Liga-Fussballspiel zwischen Central und Schönberg vom 18. Oktober dieses Jahres musste wegen einer Massenschlägerei abgebrochen werden. Beide Teams kamen ohne Sanktionen davon.

Die Schlägerei hatte sich kurz vor Schluss beim Stand von 4:0 für Schönberg entfacht: Ein Zuschauer war aufs Spielfeld gerannt und hatte einem Central-Spieler einen Fausthieb ins Gesicht verpasst. Es entwickelte sich eine Massenschlägerei, worauf der Schiri das Spiel abbrach.Nun hat die Disziplinar-Kommission des Freiburger Fussball-Verbandes das Spiel mit 0:0 gewertet. Das 4:0 wurde also Schönberg nicht zuerkannt. Samuel Jaquat, Präsident der Disziplinarkommission: «Wir haben so entschieden, weil sich der Vorfall nicht direkt aus dem Spielerkreis entwickelt hat.» Dies im Gegensatz zum Junioren-A-Spiel vom Herbst, Guintzet b gegen Villars-sur-Glâne, wo beiden Teams zwei Punkte abgezogen wurden, weil die Spieler selber einen Tumult angezettelt hatten.Eine exemplarische Strafe zum Spiel Central gegen Schönberg, wie Schiedsrichter-Präsident Pierre Bourguet im Oktober angekündigt hatte, hat es nun also nicht gegeben.bi

Mehr zum Thema