Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein 30-jähriger Mann stirbt nach einem heftigen Streit in der Alten Brunnengasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Gegen vier Uhr morgens ist gestern ein 30-jähriger Schweizer bei einem Streit in der Alten Brunnengasse (Rue de la Grand-Fontaine) erstochen worden. Ein Zeuge alarmierte die Rettungsdienste, doch diese konnten vor Ort nur noch den Tod des Mannes feststellen. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte die Polizei kurz darauf den mutmasslichen Täter festnehmen. Es handelt sich dabei um einen 41-jährigen Mann italienischer Nationalität. Polizeisprecherin Donatella Del Vecchio sagte gegenüber den FN, dass der Verhaftete an der Alten Brunnengasse wohnt. Die beiden Männer kannten sich und verbrachten einen Teil der Nacht zusammen in einer Gruppe. Gemäss Mitteilung der Polizei sind das Opfer, der mutmassliche Täter wie auch die anderen Männer der Gruppe im Drogenmilieu bekannt. Der Verhaftete war zum Zeitpunkt der Tat stark alkoholisiert. «Es war ein privates Fest, das schlimm geendet hat», so Del Vecchio.

Die Polizeisprecherin weist darauf hin, dass in der Alten Brunnengasse keine Drogenszene bekannt ist und dass die Tötung keinen Zusammenhang mit einem Zwischenfall von letzter Woche hat, als eine Prostituierte zum Zeitpunkt einer Polizeikontrolle aufgrund eines medizinischen Problems starb. Patrouillen hätten seit Oktober öfters an der Alten Brunnengasse intervenieren müssen, doch die gestrige Tötung stehe in einem anderen Kontext, so Del Vecchio.uh

Die Alte Brunnengasse wurde für die Untersuchung gesperrt.Bild vm

Meistgelesen

Mehr zum Thema