Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Altbekannter solls richten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 2. Liga – Antonio Coduti ersetzt Csaba Vigh in Murten

Autor: Von MICHEL SPICHER

Der Vorstand des 2.-Ligisten FC Murten hat sich per sofort von seinem Spilertrainer Csaba Vigh getrennt. Ein nicht ganz unerwarteter Schritt, stimmte doch die Chemie zwischen Trainer und Team zuletzt offensichtlich nicht mehr. Bereits in den letzten Spielen der Seeländer offenbarten sich die Differenzen, als sich Trainer und Spieler des Öfteren beleidigende Worte an den Kopf warfen. «Zu Weihnachten hätten vier bis fünf Spieler unsere Mannschaft verlassen, wenn wir nicht reagiert hätten», begründete Jürg Flühmann, Präsident des FC Murten, die Entscheidung des Komitees. «Csaba Vigh konnte sich nicht in unsere Mannschaft integrieren. Er war ein zu professioneller Trainer für unseren Klub, der keinen Platz mehr für Spässchen und Freude am Fussball liess. Der Erfolg ging ihm über alles, seine Erwartungen an das Team waren zu gross. Zudem sprach er kaum mit den Jungen und gab ihnen keine Matchpraxis.»

Ein Altbekannter kehrt zurück

Als neuen Chef an der Seitenlinie hat der FC Murten bereits einen Ersatz gefunden. Mit Antonio Coduti kehrt ein Altbekannter zu den Schwarz-Roten zurück. Bereits die letzten Jahre trainierte die erste Mannschaft unter seiner Regie und löste dabei ein Dauer-Abonnement für einen vorderen Tabellenplatz. Doch eigentlich wollte Coduti dieses Jahr eine Pause einlegen, vom Fussball etwas Abstand gewinnen. «Es tat mir weh zu sehen, wie in Murten alles zerbrach, was wir die letzten Jahre aufgebaut hatten. Deshalb habe ich vorläufig bis Ende Saison unterschrieben», begründete Coduti seine Rückkehr. Er werde aus Zeitmangel aber nicht alle Trainings selber leiten und ist deswegen auf der Suche nach einem Assistenten.

Verstärkungen aus der 1. Liga

Fussballerisch hat man mit dem Abgang von Spielertrainer Vigh an Qualität eingebüsst. Auch wenn der 40-Jährige nicht mehr die weitesten Laufwege zurücklegte und seine Kraft knapp für 70 Minuten reichte, bei Standards war der Ungare stets gefährlich.Deswegen liess der Neo-Trainer auch gleich seine Beziehungen spielen und brachte gleich zwei Verstärkungen mit. Mit Julien Michlig vom FC Freiburg und mit Bucak Hakan aus Lyss folgen zwei erprobte 1.-Liga-Spieler Coduti an den Murtensee. «Jetzt geht es darum, dass wir uns möglichst schnell vor dem Abstieg retten, damit man nachher wieder den jungen Spielern Matchpraxis gegeben kann», setzte sich der Rückkehrer ein kurzfristiges Ziel.

Mehr zum Thema