Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ein bisschen Disziplin brauchte es schon»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute zeigen die 29 Teilnehmer des polysportiven Helsana Sport Camps in Kerzers, was sie seit Dienstag in fünf Sportarten trainiert haben. Das neue Konzept des Lageranbieters MS Sports wird in Kerzers getestet und schliesst nun mit einem Spieltag. Während einer Woche wurden Kinder aus der Region in Workshops in die verschiedenen Sportarten eingeführt. Gestern wurden die Eltern zu einem Abschlussanlass eingeladen.

Unter professioneller Leitung schlagen Kinder zwischen 7 und 13 Jahren Tennisbälle beherzt übers Netz, beim Volleyball sitzen die Aufschläge, und die Tanzgruppe macht elegante Sprünge. Die Teilnehmer erhalten auch Informationen über gesunde Ernährung und den richtigen Umgang mit Pferden. «Die Leiter waren nicht streng, aber etwas Disziplin brauchte es schon», sagte Vanessa Schafer aus Schmitten (13). Sie sei zufrieden mit dem breiten Angebot. Vor allem das Tanzen und Reiten habe ihr Spass gemacht. Auch Noah Specht (12) aus Muntelier zeigte sich begeistert. Zwar habe er schon am ersten Abend Muskelkater gehabt, doch er habe daraus gelernt: «Wenn man sich vor dem Sport aufwärmt, tut es auch weniger weh.»

Petra Rohrbach aus Gurmels hat ihre zwei Kinder Jamie und Aileen für das Camp angemeldet, damit sie neue Sportarten kennenlernen. Sonst seien die beiden nicht gerade Sportskanonen, so Rohrbach, aber sie seien begeistert vom Angebot.

Projektleiterin Tanja Bär zieht eine positive Bilanz aus dem ersten polysportiven Camp in Kerzers. Beim nächsten Lager im August in Kirchberg kommen noch einige Outdoor-Sportarten wie der Orientierungslauf dazu. fca

Mehr zum Thema