Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Bus voller Lesefutter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Infomobil Kim in Plaffeien

In Plaffeien gibt es seit mehr als dreissig Jahren eine Bibliothek für die Kinder der Primar- und Orientierungsstufe. Trotzdem stiess der Bücherbus bei den allermeisten Kindern der Primarschule Plaffeien, Oberschrot und Zumholz (Poz) auf grosse Begeisterung. Rund ums Schulhaus, auf dem Spielplatz, versteckt im Weidenhaus, allein oder in kleinen Gruppen sah man Kinder, die Köpfe in Bücher vertieft. Da wurde diskutiert, gelacht, gelesen, geschmökert und aufgeschrieben nach Herzenslust. Die Schulbibliothekarin wird eine lange Liste mit Wunschtiteln erhalten – weit länger, als das grösste Budget fassen könnte. Aber vielleicht hält die Neugier und die Spannung auf die neuen Bücher sogar über die Woche hinaus bis zum nächsten Geburtstag oder bis in die Weihnachtszeit.

Leseanimation heisst das Ziel

Dabei ist der Lesebus mitnichten eine Konkurrenz zu den öffentlichen Bibliotheken. Was keine Bibliothek bieten kann, das findet sich nämlich im Bücherwagen: mehr als tausend Bücher, und alle sind sie neu.Jeweils im Herbst wird der Gesamtbestand ausgetauscht und das Infomobil der Kinder- und Jugendmediengruppe Zürich auf eine vierzigwöchige Reise quer durch die Schweiz geschickt. Schulgemeinden und Bibliotheken können den Anhänger tage- oder wochenweise mieten.Die Regionalgruppe Kinder- und Jugendmedien Bern/Deutschfreiburg vermittelt aber auch andere Leseanregungen: In dieser Region sind acht Familienlesekoffer unterwegs. Darin finden sich Bücher zu einem bestimmten Thema, und die ganze Familie ist mit spannendem Lesestoff versorgt.FN/Comm.Weitere Informationen: info@kjm-berndeutschfreiburg.ch

Mehr zum Thema