Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Deutschfreiburger ist ein Romand – nur wissen das die wenigsten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgEr lebt in einem zweisprachigen Kanton in der Romandie und ist perfekt bilingue – warum sollte CVP-Ständerat Urs Schwaller also nicht die Romandie vertreten können? Das fragen sich Deutschfreiburger Politikerinnen und Politiker. Frankophone Freiburger gehen eher davon aus, dass Schwaller ein Deutschschweizer ist und bleibt – und darum keinen Anspruch auf den Bundesratssitz der lateinischen Schweiz erheben kann. Ebenfalls klar ist: Je weiter man sich der französischen Grenze nähert, umso grösser ist der Anspruch, durch einen «echten Lateiner» vertreten zu werden. njb/rsa

Berichte und Interview Seite 2

Mehr zum Thema