Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein dumpfes Bauchgefühl

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Sache verdient diese Angelegenheit keine weitere Aufmerksamkeit mehr. Aber da mich der Leserbriefschreiber persönlich angreift, möchte ich doch noch etwas dazu sagen: Wir leben in einem Rechtsstaat. Diese Sache in Greng hat genug Aufmerksamkeit bekommen – es kümmern sich längst kompetente Leute darum, darauf können wir vertrauen. Die Beschwerden von Roland Wyler wurden bis anhin alle abgelehnt. Das kann auf der Homepage der Gemeinde Greng nachgelesen werden.

Schwierig, in Frieden zu leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Auch dieses Bonmot kennen wir. Wenn mich nach dem ganzen Klamauk, den Roland Wyler in der Angelegenheit auch bei den Zeitungen erreichte, ein dumpfes Bauchgefühl beschlich, dann ist das mein Gefühl, das mir auch kein Leserbriefschreiber absprechen muss.

Es beschleicht mich diesmal ein noch dumpferes Bauchgefühl, wenn man weiss, dass die ganze Angelegenheit, um die es dem Leserbriefschreiber geht, schon fast einen Monat zurückliegt, er selber von Rubigen kommt und es sich um eine ureigene Sache der kleinen Gemeinde Greng handelt. Welche Machenschaften stehen dahinter? Und warum, liebe FN, geben Sie dem noch Raum?

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema