Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Duopack der «Trois Suisses»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute Freitag ist im Schloss Überstorf Comedy mit «Les Trois Suisses» angesagt. Oder besser gesagt, mit zwei der drei erfolgreichen Komiker. Pascal Dussex und Resli Burri zeigen, dass sie auch als Duo keine Mogelpackung sind. Sie mischen Kunst und Kommerz, Triumph und Fiasko und hüpfen fröhlich-munter von Fettnapf zu Fettnapf. Das kleinste Trio der Welt schummelt sich mit wunderbarem Gesang und liebenswertem Ungeschick durch diese Welt. im

 Schloss Überstorf.Fr., 20. März, 20.30 Uhr.

 

 «Höhenflüge in Retrospektiefen»

Morgen Samstag ist in Wünnewil eine Aufführung des Cabaret Scherzgrenze mit dem Programm «Querschnipsel» zu sehen. Die Gruppe ist 1998 aus einem Cabaretworkshop entstanden, an dem Mitglieder des Kellertheaters Murten und der Tonne Laupen teilgenommen haben. Das erste Programm «Danebenwirkungen–ein medizynischer Kabarettungsversuch zum Gesundheitswesen» war so erfolgreich, dass die Ad-hoc-Gruppe zu einem festen Ensemble wurde, das mittlerweile schon fünf weitere Programme gespielt hat. Wie immer nimmt das Cabaret Scherzgrenze alles aufs Korn, was gerade im Gespräch ist, vom Gesundheitswesen über Bildung und Erziehung bis zur Mobilität. Die sechs Schauspieler legen in «Querschnipsel, Höhenflüge in Retrospektiefen» den Finger auf unterhaltsame Art auf wunde Punkte. Der Anlass wird von der Kulturkommission Wünnewil-Flamatt organisiert. im

 Aula Schulzentrum,Wünnewil. Sa., 21. März, 20 Uhr.

 

 Lebensabend mit Humor

Das Theaterduo StrohmannKauz ist heute Abend mit «Landfroue-Hydrant» zu Gast bei Kultur in der Kirche in Düdingen. Die beiden Schauspieler werden in den Rollen von Ruedi und Heinz zu zwei liebenswert-kauzigen Bewohnern eines Altersheims. Sie reden über aktuelle Themen, kommentieren das Weltgeschehen, kommen auch mal ins Philosophieren, lösen Kreuzworträtsel, erzählen von ihren Wehwehchen und studieren Todesanzeigen. Altwerden und Sterben sind ebenso Themen wie ihre Schwärmerei für eine hübsche Pflegerin. Ansonsten trinken sie Tee oder klopfen einen Jass – auch wenn Ruedi eigentlich längst vergessen hat, wie das geht. Strohmann und Kauz sind ironisch, sozialkritisch, auch mal nachdenklich, aber immer erfrischend. im/Bild zvg

 Reformierte Kirche, Düdingen. Fr., 20. März, 20 Uhr.

 

Mehr zum Thema