Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein erknorzter Sieg des SC Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Obwohl der FC Meyrin mit einer Bilanz von drei Niederlagen und einem Remis im neuen Jahr aufs Birchhölzli kam, wurde es am Mittwochabend für den SC Düdingen kein lockerer Spaziergang. Die Genfer machten die Räume eng, betrieben ein aggressives Pressing und gingen hart in die Zweikämpfe.

Es dauerte fast 20 Minuten, bis die zahlreich erschienenen Zuschauer die erste richtige Torchance in diesem Spiel zu sehen bekamen. Nach einem Eckball von Meyrin kam Mikaël Cardoso aus acht Metern frei zum Kopfball. Düdingens Keeper Adrian Schneuwly musste sich mächtig strecken, um den Ball gerade noch über die Latte zu bugsieren. Die beste Tormöglichkeit für die Einheimischen hatte nach einer halben Stunde der pfeilschnelle Abdoulaye Koné. Von Ermin Gigic mit einem gefühlvollen Heber über die Abwehr lanciert, konnte er alleine gegen Meyrins Goalie Fabios Monteiro ziehen, verfolgt von zwei Verteidigern. Den Goalie vermochte Koné zu umspielen, im letzten Moment wurde er aber von einem Verteidiger gestört, so dass der Ball neben dem Pfosten im Aussennetz landete.

So hatten beide Mannschaften in der durch viele Fehlzuspiele geprägten ersten Hälfte je eine gute Tormöglichkeit. Das Resultat entsprach zur Pause den gezeigten Leistungen und den Zuschauern blieb nichts anderes übrig, als auf eine bessere Fortsetzung dieser Begegnung zu hoffen.

Gigic als Slalomläufer

Nach der Pause kam Lukas Weber für den verletzt ausgeschiedenen Fabian Brügger ins Spiel. Der Eingewechselte und Frédéric Piller erzeugten gemeinsam nun mehr Druck nach vorne und die Chancen des SCD häuften sich. Gigic (47.) prüfte mit einem direkt getretenen Freistoss aus 25 Metern Meyrins Goalie, der den Ball gerade noch ablenken konnte. Da die einheimischen nun vehement den Führungstreffer suchten, lauerte Meyrin auf Konter. So hatte Cédric Tsimba zwei gute Möglichkeiten, zu scoren (50. /53.), doch beide Male flog der Ball am Tor vorbei.

In der 63. Minute wurden Düdingens Angriffsbemühungen belohnt, wobei Ermin Gigics Auftritt alleine das Eintrittsgeld wert war. Im Stile eines Slalomfahrers umdribbelte er auf dem Weg in den gegnerischen Sechzehner vier Gegenspieler, alleine vor dem Torhüter passte er dann uneigennützig quer zu Luis Rosas, der nur noch zum 1:0 einschieben musste.

Meyrin setzte in der letzten Viertelstunde alles auf eine Karte; alle zehn Mann agierten quasi als Stürmer. Das wiederum eröffnete den Platzherren mehrere Kontermöglichkeiten. Kurz vor Schluss hätte Koné dann alles klarmachen müssen. Von Gigic, der sich auf der rechten Seite durchtankte, perfekt mit einem Pass in den Fünfer bedient, brachte Koné den Ball aber nicht im leeren Tor unter. Im Gegenzug musste Adrian Schneuwly nochmals sein ganzes Können zeigen, um den Schuss von Axel Mazolo mit den Fingerspitzen abzuwehren.

SCD wieder Tabellenleader

So blieb es beim knappen, aber verdienten Sieg des SC Düdingen. Die Sensler bleiben damit im Jahr 2014 ungeschlagen und haben dank vier Siegen in den letzten fünf Partien die Tabellenspitze übernommen. Martin Lengen, Trainer des SCD, hatte denn auch allen Grund, zufrieden zu sein. «Es war ein sehr intensiver Match. Meyrin war extrem aggressiv. Das war wahnsinnig, wie die in die Zweikämpfe gegangen sind. Sie haben Pressing gespielt und die Räume eng gemacht. Es war sicher nicht das Spiel, das man von uns gewohnt ist – wir haben aber den Zweikampf angenommen.»

Telegramm

Düdingen – Meyrin 1:0 (0:0)

Sportplatz Birchhölzli.–330 Zuschauer.–SR: David Schärli.Tor:63. Rosas 1:0.

SC Düdingen:A. Schneuwly; Sturny, Cassarà, Corovic, C. Schneuwly; Rosas, Brügger (46. Weber), Piller, Uka (76. Preradovic); Gigic, Koné (92. Baeriswyl).

FC Meyrin:Monteiro; Da Roxa, Lebeau, Soares; Blanco, Cardoso (67. Brito), Loureiro, Mazolo, Katana; Tsimba, Besnard (70. Castineira).

Bemerkung:46. Brügger verletzt ausgeschieden.

1. Liga, Rangliste (alle 20 Spiele):1. Düdingen 40. 2. Oberwallis Naters 38. 3. Freiburg 35. 4. Young Boys II 31. 5. Azzurri 30. 6. Meyrin 27. 7. Echallens 26. 8. Bavois 26. 9. Terre Sainte 25. 10. Yverdon 24. 11. Bulle 22. 12. Lancy 22. 13. Martigny 20. 14. Monthey 14.

Mehr zum Thema