Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein erster Schritt in Richtung Ligaerhalt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dass die Sensler Ringer nach einer guten Qualifikationsrunde, die sie punktgleich mit dem Erst- und dem Zweitklassierten abschlossen, dennoch in die Playouts mussten, war für sie überaus ärgerlich. Dennoch gingen sie den Kampf bei der Ringerriege Tuggen am Wochenende mit viel Elan an.

Ronan Feyer startete gegen seinen Angstgegner Fritz Reber in der Kategorie bis 57  kg Freistil. Feyer begann gut und holte zwei Punkte. Bei einem Beinangriff wurde er gekontert und sein Gegner glich zum 2:2 aus. Dies brachte den Sensler aus dem Konzept. Er suchte die Punkte mit halbherzigen Beinangriffen, die aber bloss dem Gegner die Gelegenheit zum Kontern gaben, was zur Punktniederlage führte. Michael Nydegger löste seine Aufgabe anschliessend gut und schlug Simon Helbling trotz einem unnötigen Punktverlust an der Zone unangefochten durch einen Punktsieg.

Der dritte Kampf sollte wegweisend werden. In einem Drunter und Drüber aus Aktionen und Punkteverteilungen des Kampfrichters setzte sich der Sensler Fuat Arslan gegen Jonas Müller knapp mit 11:10 durch. In den Kategorien bis 97  kg und bis 65  kg Freistil liessen Benno Jungo und Pascal Jungo nichts anbrennen und gewannen ihre Kämpfe jeweils mit technischer Überlegenheit. Zur Pause führten die Sensler damit 14:6.

Viel Ungewissheit

Trotz dem Vorsprung aus den ersten fünf Kämpfen war der weitere Verlauf für die Sensler schwer einzuschätzen. Die beiden Mannschaften waren zuvor noch nie aufeinandergetroffen. Die zweite Hälfte begann erneut mit einer Punkteniederlage für die Sensler. Pascal Sperisen unterlag Bruno Flück. «Letztes Jahr trafen dieselben Ringer bereits innerhalb eines anderen Rahmens aufeinander. Da verlor Pascal durch Schulterniederlage. Für die Mannschaft ist jeder Punkt wichtig. Egal ob Sieg oder Niederlage, jeder Ringer kann etwas zum Sieg betragen», so Trainer Armin Gugler.

Jan Faller wurde anschliessend von seinem Gegner überrascht und gab schnell 6 Punkte ab. Doch er vermochte das Blatt zu wenden, verzeichnete selbst 24 Punkte, schulterte seinen Gegner zum Schluss und holte damit die maximale Punktzahl – was die Sensler ein starkes Stück näher an den Sieg brachte.

Der Grecoringer Mathias Käser musste seinerseits im Freistil an den Start. Er zwang seinem Gegner seinen frontalen Kampfstil auf und überforderte ihn damit. Noch vor der Pause punktete Käser den Tuggener aus, was wiederum die maximale Punktzahl brachte. Die Begegnung war entschieden.

Trotz den beiden abschliessenden Niederlagen von David Schneuwly und Jungringer Jonas Schwaller gewannen die Sensler am Ende 23:16.

Im Rückkampf treffen die beiden Teams am Samstag in der Turnhalle Gwatt wieder aufeinander. Die Punktzahlen aus beiden Begegnungen werden zusammengezählt und so der Sieger bestimmt. Der Sieger ist seine Playout-Sorgen los, der Verlierer muss weiter gegen den Abstieg kämpfen.

bj

 

Telegramm

RR Tuggen – RS Sense 16:23

57 Freistil: Reber Fritz – Feyer Ronan 13:2 PS 3:1. 61 Greco: Müller Jonas -Jungo Pascal 10:11 PS 1:2. 65 F: Ulrich Adrian – Arslan Fuat 0:16 TU 0:4. 70G: Majbri Abdel Malik – Faller Jan 9:24 SS 0:4. 74 F: Ulrich Roman – Schneuwly David 9:0. PS 3:0. 74G: Sirenko Sergiy – Schwaller Jonas 16:0 TU 4:0. 79F: Amiri Najib – Käser Matthias 0:15 TU 0:4. 86G: Flück Bruno – Sperisen Pascal 11:3 PS 3:1. 97F: Bruhin Fredy – Jungo Benno 2:18 TU 1:4. 130G: Helbling Simon – Nydegger Michael 1:12 PS 1:3.

Zweite Mannschaft

Gute erste Saison in der 1. Liga

In dieser Saison lancierte die RS Sense quasi aus dem Nichts eine zweite Mannschaft. Diese behauptete sich in der 1.Liga West nicht nur, sondern hielt immer im vorderen Teil der Tabelle mit. Im Kampf gegen den RC Belp ging es am Wochenende um den dritten Gruppenrang. Die Sensler gewannen durch Melvin Feyer, Mohammadi Qais und Dario Decorvet drei von sechs ausgetragenen Kämpfen. Da sich einige Sensler Ringer in einem Trainingslager befanden, konnten jedoch nicht alle Gewichtsklassen besetzt werden. Am Ende siegte Belp auch deshalb 20:11. Somit beenden die Sensler ihre erste 1.-Liga-Saison seit langer Zeit zufrieden hinter Willisau, Domdidier und Belp auf dem 4.Rang.

bj

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema