Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Expo-Projekt geht weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Expo-Projekt geht weiter

Orgelkonzerte «Midi-Musique» in Murten

An den fünf Brocante-Samstagen in Murten erklingen in der Deutschen Kirche, jeweils über Mittag, auch die halbstündigen Orgelkonzerte Midi-Musique.

Von UELI GUTKNECHT

Die «musikalische Atempause über Mittag» wird von vier Organisten und einer Organistin aus den fünf Zähringerstädten Freiburg, Thun, Bern, Burgdorf und Murten gestaltet.

Das attraktive Programm enthält interessante Werke aus den verschiedenen Stilepochen, darunter auch Jazzstücke und Volkstümliches. «Seele» und künstlerische Leiterin ist die Murtner Organistin Susanne Rüfenacht. Unterstützt werden die Konzerte von der reformierten Kirchgemeinde und der Stadt Murten.
Midi-Musique war ein kultureller Murtner Beitrag an die Expo und ein grosser Erfolg, auch im ersten Jahr danach. In den nächsten fünf Konzerten lebt somit gleichsam ein kleines Stück Expo im zweiten Nach-Expo-Jahr weiter.

Werke von einem Murtner
Komponist und Robert Radecke

Den Auftakt macht am 8. Mai François Seydoux, Organist zu St. Niklaus, Freiburg. Er huldigt unter anderem den Werken von Freiburger Komponisten. Einer unter ihnen – Casimir Meister – wuchs in Murten auf und wurde 1941 auf dem Friedhof Muntelier beerdigt.

Am 12. Juni greift Markus Aellig, Organist an der Stadtkirche Thun, in die Tasten. Er spielt Werke aus dem Frühbarock bis hin zu Zeitgenössischem. Besonders zu erwähnen ist der Ragtime von William Albright.

Ganz «klassisch» ist das Programm am 10. Juli mit Heinz Balli, Organist am Berner Münster. Er spielt Werke von Georg Muffat, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Am 14. August steht das Konzert von Jürg Neuenschwander von der Stadtkirche Burgdorf auf dem Programm. Er spielt unter anderem Volkstümliches von Adolf Stähli in der Tradition der Emmentaler Hausorgeln und Filmmusik.

Das letzte Konzer,t am 11. September, gestaltet Susanne Rüfenacht unter dem Motto «Unbekannte Perlen aus der deutschen und französischen Romantik». Als einzige Frau des Zyklus spielt sie mit den Werken von Fanny Hensel-Mendelssohn und Clara Schumann zwei der wenigen Komponistinnen. Auf dem Programm steht auch ein Werk von Robert Radecke, dem Urgrossvater von Pfarrer Christian Radecke.

Deutsche Kirche Murten. 8. Mai, 12. Juni, 10. Juli, 14. August und 11. September, jeweils 12.00 bis etwa 12.30 Uhr. Eintritt frei, Kollekte.

Meistgelesen

Mehr zum Thema