Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein fataler Shorthander

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es waren ungünstige Vorzeichen, unter denen Düdingen gestern Abend beim Swiss-Regio-League-Konkurrenten Wiki-Münsingen antreten musste. Sieben Spieler sind bei den Bulls aktuell verletzt. Nur dank Matthias Jörg, dem Elite-A-Junior von Gottéron, konnte Trainer Thomas Zwahlen überhaupt fünf fitte Verteidiger aufstellen. Wobei fit auf Michel Zwahlen nicht ganz zutraf: Der Captain hatte im letzten Spiel einen Puck ans Knie erhalten und stand mit geschwollenem Knie auf dem Eis. «Treppenlaufen kann er zwar nicht, aber einigermassen Schlittschuh fahren», stellte Thomas Zwahlen vor dem Anpfiff schulterzuckend fest.

Entscheidung durch einen Shorthander

Angesichts der Personalnot in der Defensive trat der Chefcoach gestern die Flucht nach vorne an. Im gegnerischen Drittel mit vier Angriffslinien Druck aufbauen, um die Gefahr möglichst vom eigenen Tor wegzuhalten, so die Taktik der Bulls. Und die schien anfangs perfekt aufzugehen: Durch einen Treffer von Michel Zwahlen im Powerplay gingen die Sensler in der 11. Minute in Führung. Allerdings konnten sie sich nicht allzu lange über ihren Vorsprung freuen, denn nur vier Minuten später erzielte Wiki-Münsingen den Ausgleich. Den Führungstreffer der Berner zu Beginn des zweiten Drittels konnte Mathieu Dousse zwar ausgleichen (32.), doch die Bulls nahmen in dieser Phase auch vier kleine Bankstrafen. Wenn man mit seinen reduzierten Kräften haushälterisch umgehen muss, wirkt sich das negativ aus. Prompt kassierte Düdingen kurz vor der zweiten Sirene das 3:2.

Kurz nach Wiederbeginn glichen die Gäste durch Yannick Stettler aber wieder aus. Und auch als Münsingen wenig später erneut in Führung ging, liessen die Bulls ihre Hörner nicht hängen und schossen sich durch Matthieu Dousse in die Verlängerung.

Als Düdingen in den letzten zwei Minuten der Overtime in Überzahl antreten konnten, wurde ihnen der Zusatzpunkt auf dem Silbertablett serviert. Doch 24 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung liefen die Bulls in einen Konter und kassierten in Unterzahl den fatalen Gegentreffer zur 4:5-Niederlage.

Telegramm

Münsingen – Düdingen 5:4 n.V. (1:1, 2:1, 1:2)

Sportzentrum Sagibach, Wichtrach. – 224 Zuschauer. – SR: Hürlimann (Zimmermann/Pfister). Tore: 4. Zwahlen (Schlapbach, Spicher; Team-Strafe Münsingen) 0:1. 16. Baltisberger (Bruni) 1:1. 23. Lüdi (J. Gerber, Reber) 2:1. 32. Stettler 2:2. 40. Lüdi (Kiener, Lenze) 3:2. 41. Stettler 3:3. 45. Reber 4:3. 47. Dousse (Schlapbach) 4:4. 65. Kormann (Studer, Lenze) 5:4. Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Münsingen, 6-mal 2 Minuten gegen Düdingen.

EHC Wiki-Münsingen: Lenze; Pianta, Bruni; Kiener, Dietrich; S. Gerber, Waber; Marti; Baltisberger, Baumgartner, Studer; Kormann, Lüdi, Joch; J. Gerber, Mühlemann, Reber.

HC Düdingen Bulls: Von Burg; Tschanz, Zwahlen; Kohler, Thom; Jörg; Stettler, Fontana, Dousse; Braichet, Schlapbach, Bussard; Knutti, Holzer, Maillard; Chassot, Spicher, Schmid.

Swiss Regio League. Rangliste: 1. Sierre 10/27. 2. Huttwil 10/23. 3. Dübendorf 10/19. 4. Wallis Chablais 10/18. 5. Münsingen 11/16. 6. Star Forward 10/15. 7. Basel 10/15. 8. Düdingen 11/13. 9. Thun 10/12. 10. Bülach 10/11. 11. Chur 10/8. 12. Seewen 10/6.

Heute spielen (alle 20 Uhr): Wallis Chablais – Star Forward. Bülach – Chur. Dübendorf – Basel. Thun – Sierre. Huttwil – Seewen.

Mehr zum Thema