Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Fest mit viel Charme

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel:

Ein absoluter Höhepunkt in der heuer 40-jährigen Geschichte des Verbandes Schweizer Volksmusik (VSV) ist das alle vier Jahre stattfindende Eidgenössische Ländlermusikfest (ELMF). Für Jean-Paul Glasson, Ehren-OK-Präsident, Stadtpräsident von Bulle und Nationalrat, ist es ein Fest, an welchem sich alle Kulturen vereinen. Nicht zuletzt erhofft er sich durch die typische Greyerzer Freundlichkeit positive Auswirkungen auf den Tourismus und ganz generell auf den Bekanntheitsgrad des Greyerzerlandes.

Die Vorträge von rund 250 Formationen mit 1115 aktiven Musikantinnen und Musikanten werden bewertet. Beachtlich sind die zahlreichen Fernseh- und Radio-Sendungen sowie die insgesamt über zehn Stunden dauernden Live-Übertragungen aus Bulle. «Noch nie sind so viele Sendungen produziert worden», meint Kurt Brogli, Leiter der Volksmusik bei Schweizer Radio DRS1.

«Eine Million Franken beträgt das Gesamtbudget dieses Festes», erläuterte Duri Mathieu, Präsident Marketing und Sponsoring, und wies darauf hin, dass dessen Durchführung ohne die zahlreichen Unterstützungen nicht möglich wäre. Dank der guten Zusammenarbeit mit den öffentlichen Verkehrsunternehmen SBB und TPF kann ausserdem ein Rabatt von 20 Prozent auf alle Billette und damit ein Spezialeintrittspreis für das Fest offeriert werden.

Erika Hess Festpatin

OK-Präsident Béat Kunz orientierte über die das breite Rahmenprogramm in Bulle, das auch viel Platz für spon-tane Auftritte lässt. Dabei sollen die wahren Werte, wie die Achtung der kulturellen Herkunft und die Liebe zum historischen Erbe, zum Ausdruck kommen können.

Die ehemalige Spitzen-Skirennfahrerin Erika Raymond-Hess ist Festpatin des ELMF 2003. Sie wird nicht nur den offiziellen Fest-Tonträger taufen, sondern insbesondere auch als nach La Tour-de-PeilzVD ausgewanderte Innerschweizerin die Brücke über den Röschtigraben schlagen.

Umzug mit 60 Formationen

Das Fest findet am Sonntag mit dem grossen Festumzug seinen Abschluss. 60 Formationen, Musikgruppen und Wagen mit mehr als 1000 Mitwirkenden und auch mit Tieren werden dabei unter dem Motto «Musik, bodenständige Kultur und Traditionen» Einblick in das tägliche Leben in unserem Land geben.

600 Freiwillige und 150 Angehörige der Schweizer Armee leisten bei der Organisation und Durchführung des Anlasses einen wichtigen Beitrag.

Mehr zum Thema