Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Fest zu Ehren von Antoine de Saint-Exupéry

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Strasse, an der sich das Kollegium Heilig Kreuz in Freiburg befindet, hat ihren Namen nicht von ungefähr: Seit 1996 heisst sie Rue Antoine-de-Saint-Exupéry, weil der französische Schriftsteller hier einst zur Schule ging. Von 1915 bis 1917 besuchte der geistige Vater des «kleinen Prinzen» in der Villa St-Jean, die sich damals am heutigen Standort des Kollegiums Heilig Kreuz befand, eine von französischen Marianisten geführte Schule. Genau hundert Jahre also ist es her, seit Antoine de Saint-Exupéry in Freiburg sein Baccalauréat erwarb. Die Stadt Freiburg und das Kollegium Heilig Kreuz nehmen dies zum Anlass, um Saint-Exupéry zu feiern und die Bevölkerung an dessen Freiburger Zeit zu erinnern, wie sie in einer gemeinsamen Medienmitteilung schreiben.

Am 6. April wird im Kollegium Heilig Kreuz die Ausstellung «Auf den Spuren von Antoine de Saint-Exupéry in Freiburg» eröffnet, die danach bis Ende Mai zu sehen ist. Parallel dazu sind weiterhin einige der Arbeiten ausgestellt, die Schülerinnen und Schüler des Kollegiums im Fach Bildnerisches Gestalten zum Thema kreiert haben. In einem offiziellen Akt werden sich Syndic Thierry Steiert, Christiane Castella Schwarzen, Rektorin des Kollegiums, und Olivier d’Agay, Präsident der Stiftung Saint-Exupéry, äussern. Anschliessend gibt es einen Vortrag des Saint-Exupéry-Biografen Alain Vircondelet.

cs

 

Kollegium Heilig Kreuz, Freiburg. Do., 6. April, ab 17.30 Uhr. Offizieller Akt um 18 Uhr, Vortrag um 18.30 Uhr.

Mehr zum Thema