Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Feuerwerk der Bilder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Arbeiten von über 150 Fotografinnen und Fotografen, ausgestellt während fünf Tagen auf einer Fläche von 4000 Quadratmetern: Das ist die photo17, die noch bis Dienstag in der Maag Halle in Zürich zu sehen ist. Die Werkschau für Fotografie in der Schweiz hat 2005 zum ersten Mal stattgefunden. Heute lockt sie jährlich rund 27 000 Besucherinnen und Besucher an und zählt damit zu den grössten Publikumsveranstaltungen für Fotografie in Europa.

Die «photo» will dem Publikum jedes Jahr einen aktuellen Überblick über das fotografische Schaffen in der Schweiz bieten. Bewerben können sich Berufs- und Amateurfotografen aus allen Sparten, von der Presse über die Werbung bis zur Kunst. Rund 400 Fotografinnen und Fotografen haben für die aktuelle Ausgabe Arbeiten eingereicht; 150 hat die Jury ausgewählt.

Von der Reportage bis zur Kunst

Das Ergebnis ist ein Feuerwerk der Fotografie in all ihren Spielarten: Porträt-, Reportage-, Dokumentar-, Kunst-, Mode- oder Peoplefotografie, realisiert von erfahrenen Fotografen und Newcomern, von Profis und Amateuren. Da findet sich etwa eine Schwarz-Weiss-Serie von Oliver Sittel über die Schweizergarde im Vatikan. Der deutsche Theologe arbeitet fotografisch für die katholische Kirche in Winterthur und Zürich. Ganz anders die Arbeit des Wallisers Jean-Pierre Perren: Der Autodidakt zeigt die Serie «Blumenlicht», in der er die Farbenpracht verschiedener Blüten in Szene setzt. Der freischaffende Fotograf Pedro Rodrigues wiederum präsentiert eine Arbeit, in der er mit einfachen Mitteln eine Bilderwelt auf einem fremden Planeten kreiert.

International renommierte Fotografen geben an speziellen Veranstaltungen Einblicke in ihre Arbeit. Darunter finden sich etwa der Toggenburger Modefotograf Hans Feurer oder der Zürcher Reportage-Fotograf Alberto Venzago, der Werke aus der gemeinsamen Arbeit mit seiner Lebenspartnerin Julia Fokina zeigt. Mit dem holländischen Musikfotografen Anton Corbijn und dem britischen Magnum-Fotografen Martin Parr sind schliesslich auch zwei internationale Fotografen-Stars zu Gast in Zürich.

Maag Halle, Hardstrasse 219, Zürich. Bis zum 10. Januar. Täglich 11 bis 20 Uhr.

Mehr zum Thema