Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein FN-Jahres-Abo für 900 Franken?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In eigener Sache

Ein FN-Jahres-Abo für 900 Franken?

Ab dem Jahr 2010 bezahlen Abonnentinnen und Abonnenten 315 Franken, oder Fr. 1.05 pro Ausgabe, für ein Jahresabonnement der Freiburger Nachrichten. Würden die Kosten alleine durch die Leserinnen und Leser getragen, hätten sie dafür rund 900 Franken zu entrichten.

Die Finanzierung einer bezahlten Qualitätszeitung setzt sich in etwa zu einem Drittel aus den Abonnementseinnahmen und zu ca. zwei Dritteln aus dem Inserateerlös zusammen. Dank den Werbeeinnahmen ist es möglich, Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, für etwas mehr als einen Franken pro Tag qualitativ hochwertige Information ins Haus zu liefern.

Massiver Rückgang der Werbeeinnahmen

Die Wirtschaftskrise hat die Verlagshäuser mit grosser Wucht getroffen. Gemäss der Inseratestatistik der Schweizer Presse sind die Inserateerlöse um mehr als 25 Prozent zurückgegangen. Der Rückgang im Bereich der Stelleninserate beläuft sich auf rund 50 Prozent. Auch die Freiburger Nachrichten sind von dieser branchenweiten Entwicklung betroffen. Die Aussichten für das Jahr 2010 bleiben ungünstig; insbesondere bezüglich des Stellenmarktes darf wohl erst für das Jahr 2011 mit einer Erholung gerechnet werden.

Hohe Zustellkosten

Die von der Post angekündigte massive Erhöhung der Tarife führt dazu, dass die Kosten für die Zustellung der Freiburger Nachrichten weiter in die Höhe schnellen. Die Abonnementseinnahmen vermögen die Druck- und Lieferkosten nur zu 75% zu decken!

An etlichen Bus- und Bahnhaltestellen stehen den Pendlern Gratiszeitungen zur Verfügung. Sie sind vollständig werbefinanziert. Entsprechend fällt deren redaktionelle Leistung aus. Sie bieten nicht mehr als oberflächliche News und stellen kaum einen Bezug zur Region her. Die Freiburger Nachrichten, die einzige deutschsprachige Tageszeitung im zweisprachigen Kanton, spielen für die politische, wirtschaftliche und kulturelle Identität Deutschfreiburgs eine entscheidende Rolle. Sie vertreten wirksam die Interessen der deutschsprachigen Minderheit.

Qualität hat ihren Preis

Ihre Tageszeitung stellt aber nicht nur den notwendigen Raum für die Auseinandersetzung mit politisch und gesellschaftlich bedeutsamen Fragen zur Verfügung. Sie beobachtet und kommentiert von sich aus kontinuierlich das Geschehen im Bereich der Politik, der Wirtschaft, der Kultur, sie setzt Themenschwerpunkte und strukturiert Ereignisabläufe, sie verknüpft und entflechtet komplexe Vorgänge.

Ihre Tageszeitung schafft mit ihrer Berichterstattung und ihren Kommentaren zuem wesentliche Voraussetzungen für eine gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Teilhabe und Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger.

Wir danken Ihnen für Ihre Treue zu den Freiburger Nachrichten und freuen uns, Sie weiterhin täglich mit relevanter Information aus Ihrer Region zu bedienen.

Im Namen des Verwaltungsrats: Felix Bürdel, Präsident

Mehr zum Thema