Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Grossrat fordert erneut Prüfung der SSEB-Konten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Für SVP-Grossrat Ueli Johner aus Kerzers ist der aufgedeckte Fehler in der Buchhaltung der Stiftung SSEB noch nicht erledigt (die FN berichteten). Dies teilt er dem Staatsrat in einer neuen Anfrage mit. Er fordert die Kantonsregierung auf, eine Prüfung der Buchhaltung der SSEB einzuleiten, um der Aufsichtspflicht nachzukommen.

Damit reagiert Johner auf die für ihn unbefriedigende Antwort, die er im Dezember auf eine erste Anfrage zur SSEB erhalten hatte. Darin hatte Johner aufgedeckt, dass die Stiftung ihren Mitarbeitern von 2007 bis 2010 zu hohe Sozialabgaben vom Lohn abgezogen hatte. Die Stiftung erklärte daraufhin, es sei ein Flüchtigkeitsfehler in der Buchhaltung passiert, und erstattete den betroffenen Mitarbeitern ihr Geld zurück.

Der Staatsrat schrieb in seiner Antwort, die AHV-Revisoren der Ausgleichskasse hätten die Jahresrechnung 2007 geprüft, den Fehler jedoch nicht bemerkt. Weiterer Handlungsbedarf ging aus der Antwort des Staatsrats nicht hervor.

Unzufrieden mit Antwort

Und genau das kritisiert Johner: Aus der Antwort sei nicht ersichtlich, ob die belegten Falschabzüge der Jahre 2008 bis 2010 überhaupt überprüft wurden. «Das heisst für mich im Klartext, die aufgeworfene Problematik wurde nicht überprüft», hält Johner in der neuen Anfrage fest. Er könne nicht nachvollziehen, dass der Staatsrat bei einem solchen Vorkommnis keine zusätzliche Überprüfung anordne, schreibt er weiter.

Die Antwort des Staatsrates auf die zweite Anfrage steht noch aus.luk

Mehr zum Thema