Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Hauch Broadway im Oberland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: OS Plaffeien spielt das Musical «Das Leben geht weiter»

Autor: Von MATTHIASFASEL

Wer könnte die Ängste, die Hoffnungen und die Träume der Schülerinnen und Schüler, die kurz vor dem Ende der obligatorischen Schulzeit stehen, authentischer auf die Bühne bringen als diese selbst? Über zwei Stunden lang schütteten die Jugendlichen am Mittwoch- und Donnerstagabend in der vollen Mehrzweckhalle dem Publikum ihr Herz aus.

Die Gefühle eines Teenagers

Damit den Zuschauern am Mittwoch und Donnerstag zwei (fast) fehlerfreie Darbietungen geboten werden konnten, bedurfte es im Vorfeld natürlich sehr vieler Arbeit. Das Drehbuch wurde selbst geschrieben, Lieder und Tänze einstudiert und Bühnenbilder gezimmert.

Viele Samstage geopfert

«Insgesamt nahm das Musical etwa 200 Stunden Arbeit in Anspruch. Alle Beteiligten haben dafür viele Mittage und Samstage geopfert», so Lehrer und Multitalent Tiziano Lanfranconi. Er selbst führte nicht nur die Musical-Regie, sondern war gleichzeitig noch Dirigent und spielte Gitarre, Perkussion und Keyboard. Insgesamt waren 32 Schüler der neunten Klasse an der Produktion des Musicals beteiligt. Die Möglichkeit zur Teilnahme wurde zu Beginn des Jahres als Freifach angeboten. Die stehenden Ovationen von Teilen des Publikums zum Ende der beiden Vorstellungen dürfte die Beteiligten für die viele Arbeit mehr als entschädigt haben.

Eines ist jedenfalls sicher: Wenn sich diese Jugendlichen im Berufsleben und in ihrem privaten Bereich so gut zurechtfinden wie auf der Bühne, muss ihnen um die eigene Zukunft nicht Angst und Bange sein.

Mehr zum Thema