Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Kulturfestival für Schulklassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kinder und Jugendliche, die im Kanton Freiburg die obligatorische Schule besuchen, sollen mindestens einmal pro Schuljahr mit ihrer Klasse eine kulturelle Veranstaltung mit professionellen Kunstschaffenden besuchen: Das ist das Ziel des Kulturvermittlungsprogramms «Kultur und Schule», das die kantonale Direktion für Erziehung, Kultur und Sport im vergangenen Herbst lanciert hat (die FN berichteten). Einen Höhepunkt des Programms bildet das Festival Kultur und Schule, das vom 15. bis zum 19. November 2017 zum ersten Mal durchgeführt wird. Dieses richtet sich an alle Primar- und OS-Klassen des Kantons und findet an verschiedenen Orten statt, nämlich im Podium in Düdingen, in der Kantons- und Universitätsbibliothek in Freiburg, im Nuithonie in Villars-sur-Glâne, im Ebullition in Bulle, im Saal Bicubic in Romont sowie in den Kinos Rex in Freiburg und Prado in Bulle.

Deutsch-, französisch- und zweisprachige Produktionen verschiedener Sparten stehen zur Auswahl, wie die Direk­tion für Erziehung, Kultur und Sport gestern bekannt gab. Als Freiburger Beiträge finden sich darunter das zweisprachige Theater «Fabrikamo» der Compagnie Ad’Oc, die zweisprachige Produktion «Brass – lasst hören!» des Instrumentalensembles der Musikhochschule HEMU, eine Inszenierung von «Peter und der Wolf» mit dem Freiburger Kammerorchester auf Deutsch, eine Filmauswahl des Internationalen Filmfestivals Freiburg auf Deutsch und Französisch, ein literarisches Streitgespräch auf Französisch und ein Konzert zur Geschichte der Musikstile auf Französisch. Zudem gibt es Theater-, Marionetten- und Tanzaufführungen von Künstlerinnen und Künstlern aus anderen Kantonen und aus dem Ausland. Wer will, kann den Festivalausflug mit dem Besuch von Museen und anderen Kulturstätten verbinden.

Lehrerinnen und Lehrer können ihre Klassen vom 5. bis zum 19. Juni anmelden. Die Organisatoren erwarten über 6000 Kinder und Jugendliche bei den kostenfreien Schulvorstellungen. Am Wochenende vom 18. und 19. November gibt es zudem einige öffentliche Aufführungen.

Das Projekt ist gut angelaufen

Das Projekt «Kultur und Schule» ist im September 2016 gestartet. Rund 60 Vorschläge von über 30 Kulturveranstaltern seien seither eingegangen, schreibt die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport. Über 40 Produktionen stünden auf dem Webportal des Programms bereits zur Verfügung. Jede Schulklasse kann einmal pro Schuljahr ein Angebot zu einem ermässigten Preis nutzen. Zum Angebot gehört jeweils auch ein pädagogisches Dossier zur Vor- und Nachbereitung.

Mehr zum Thema