Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein links-liberales Trio

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Liberal oder konservativ? Links oder rechts? Auf diesen Achsen bewegt sich die sogenannte Smartmap. Und sie zeigt: SP-Parteipräsident und Ständeratskandidat Christian Levrat steht rechts seiner Partei. Aber immer noch deutlich weiter links als die beiden anderen Freiburger Ständeratskandidaten, Johanna ­Gapany (FDP) und Beat Von­lanthen (CVP).

Auch Johanna Gapanys politische Position ist nicht deckungsgleich mit jener aller FDP-Nationalräte: Sie ist leicht konservativer als sie und befindet sich zwischen den Positionen von FDP und CVP. Sie hat auch eine leicht linkere Position als der Schnitt ihrer Partei. Beat Vonlanthen hingegen sieht die Welt ähnlich wie die CVP-Nationalratsmitglieder. Er positioniert sich eher am links-liberalen Flügel seiner Partei.

Auffallend ist, dass sich alle drei Freiburger Kandidatinnen und Kandidaten links der Mitte und im liberalen Quadranten befinden – wobei sich ­Levrat ganz genau auf der Linie zwischen konservativ und liberal positioniert hat.

Auf der horizontalen Achse der Smartmap sind häufig Fragen verortet, die für den politischen Links-rechts-Gegensatz stehen: Da geht es um wirtschaftliche Verteilungsfragen, den Schutz des Privateigentums, die Ausgestaltung des Sozialstaats und die Besteuerung von Einkommen und Vermögen.

Die vertikale Achse repräsentiert in der Regel Themenbereiche mit kulturellem und gesellschaftspolitischem Bezug. Dazu gehören Fragen, die sich an den Gegensätzen zwischen einem konservativen und einem liberal-progressiven Gesellschaftsbild orientieren.

Zahlen und Fakten

Smartvote als Wahlhilfe

Smartvote hat einen Fragebogen mit 75 Fragen für die Nationalrats- und Ständeratskandidaten erstellt. Wählende konnten so herausfinden, wer ihre Meinung vertritt. Von den 200 gewählten Nationalratsmitgliedern haben 188 den Fragebogen ausgefüllt. Die Ellipsen in der Grafik oben zeigen die Bandbreite der gewählten Nationalrätinnen und Nationalräte je Partei. Im Vergleich dazu die Positionen der drei Freiburger Ständeratskandidaten.

Hier gehts zu Smartvote: www.freiburger-nachrichten.ch/wahlen2019

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema