Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Luftschiff wird zum Baumhaus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Zu Weihnachten haben wir immer Werkzeug erhalten, mit einer Bohrmaschine waren wir glücklich», erzählt Denis Bigler aus Gurwolf in seinem Atelier. Der Künstler ist in dem Dorf zusammen mit zwei Brüdern aufgewachsen. «Wir hatten immer grosse Freude daran, etwas Neues zu bauen.» Seit zwei Wochen nun baut Denis Bigler einen acht Meter langen Zeppelin für das Murtner Lichtfestival vom Januar. «Etwas mit den eigenen Händen zu konstruieren, das fliegen kann, ist mein Kindheitstraum.» Doch Bigler will mit seinem Werk zeigen, dass Träume nicht immer in Erfüllung gehen: «Mein Zeppelin fliegt zwar kurze Zeit, aber dann bleibt er in einem Baum stecken.» Nun erhält das Luftschiff eine neue Aufgabe: «Es dient nun als Hütte, als Kokon für Leben.» So gehe das halt, es komme nicht immer so, wie ursprünglich gedacht, so der Künstler.

Der Zeppelin wird am Lichtfestival in der Nähe des Schlosses in der Krone eines Baumes zu sehen sein. «Am Baum wird eine Schaukel hängen.» Bigler baut die Geschichte rund um seinen Zeppelin aus: «Der Mann, der das Luftschiff als Kind gebaut hat, sitzt auf der Schaukel und pendelt hin und her.» Auf der Hülle des Zeppelins wird ein Lichtspektakel zu sehen sein. «Ich will zeigen, dass Lebewesen in dem Baumhaus wohnen.»

«Das bin nicht ich»

Mit der Arbeit hat der Gurwolfer erst vor zwei Wochen begonnen: «Ich habe mich im letzten Moment dazu entschieden. Der Museumsdirektor Ivan Mariano hatte mich gefragt, ob ich dabei sein will.» Nun habe er intensiv gearbeitet, «manchmal 17 Stunden am Tag». Doch für Denis Bigler ist der Weg das Ziel: «Meine Kunstwerke sollen nicht einfach, sondern aufwendig sein; sie sind ein Teil von mir.» Seine Kraft, die in den Werken steckt, soll auf die Betrachter übergehen. «In einer halben Stunde eine Flasche Wein zu malen und das Bild dann teuer zu verkaufen, wäre nichts für mich – «das bin nicht ich», sinniert er.

Die Freude am Bauen stamme wohl aus seinem Elternhaus, «der Mensch ist so, man nimmt immer etwas mit». Den ganzen Tag mit einer Gasmaske auf dem Kopf und Heissleim in der Hand an einem Zeppelin zu arbeiten, habe aber wohl schon leicht masochistische Züge, räumt er ein, «aber eben nur ein bisschen».

Er liebe die Abwechslung, sagt der Künstler, der sich in der Malerei wie auch in der Videokunst zu Hause fühlt. Auch für Installationen ist Bigler bekannt. Seine Kunst müsse nicht schön sein, ist Bigler überzeugt, «meine Werke sollen den Menschen Energie geben, dafür stecke ich meine ganze Kraft in die Projekte».

Kein Plan

Den Zeppelin habe er ohne Plan aus dem Kopf zu bauen begonnen, «die Idee war schlicht, ein Luftschiff in Angriff zu nehmen». Dessen Länge sei nun durch die Bambusstangen gegeben. «Die Arbeit an dem Projekt ist ein Prozess.»

Denis Bigler lebt nur zum Teil von seiner Kunst, «ich erledige auch andere Arbeiten, wie Bäume schneiden zum Beispiel». Zudem ist er Laufsportler, «ich habe immer nur Sport und Kunst gemacht, für Ausgang blieb keine Zeit», sagt er und lacht. Auch jetzt hat er noch viel zu tun: Unter dem Zeppelin will Denis Bigler ein Fahrrad mit einem Propeller anbringen. «Freunde und Kollegen helfen mir», sagt Bigler und schmunzelt, «sie haben meine Augenringe gesehen.»

Programm

Gutes Schuhwerk und ein Angebot

Das Murtner Lichtfestival findet vom 11. bis 22. Januar 2017 täglich zwischen 18 und 22 Uhr bei jeder Witterung statt und ist gratis. Das Programm des Licht-Festivals ist jeden Abend identisch. Einige Murtner Geschäfte haben ihre Türen ebenfalls bis 22 Uhr geöffnet. Die Veranstalter empfehlen warme Kleidung und gutes Schuhwerk. Besucher, die von den Bahnhöfen in Bulle, Châtel-St-Denis, Courtepin und Estavayer-le-Lac anreisen, können von einem Spezial-Angebot der Freiburgischen Verkehrsbetriebe TPF profitieren. Jene Gäste, die mit dem Auto nach Murten fahren, werden zu den offiziellen Parkplätzen geleitet. Ein Shuttle-Service pendelt zwischen den Parkings und dem Murtner Lichtfestival.

emu

Weitere Informationen:

www.murtenlichtfestival.ch

«Meine Kunstwerke sollen nicht einfach, sondern aufwendig sein; sie sind ein Teil von mir.»

Denis Bigler

Künstler aus Courgevaux

Mehr zum Thema