Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein musikalischer Frühlingsstrauss

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein musikalischer Frühlingsstrauss

Osterkonzert der Musikgesellschaft Frohsinn Rechthalten

Die Musikgesellschaft «Frohsinn» Rechthalten spielte zum letzten traditionellen Osterkonzert unter der Leitung von Josef Stempfel auf. Präsentiert wurde mit den Jungmusikanten und den Tambouren ein auserlesenes Bouquet von Werken.

Von ANTJE BURRI-ESCHER

Mit ihren jugendlichen Stücken wie «The Pokémon Theme» haben die 30 Jungmusikanten von Brünisried, Plaffeien, St. Silvester und Rechthalten unter der Leitung von Daniel Rumo einen gelungenen Auftakt zum Konzert geschaffen.

In die weite Musikwelt entführt

Mit «Olympic Fanfare and Theme» des Komponisten John Williams eröffnete die Musikgesellschaft das Osterkonzert. Und der Sportlergeist gab im ersten Konzertteil auch weiterhin den Ton an. In Alfred Reeds Stück «A
Little Concert Suite» wurden verschiedene Tanzsätze von gleicher Tonart zusammengeführt.

Rhythmische und wechselnde Melodien lösten sich im Höhepunkt des Konzertabends in «Czardas» – wie auch der ungarische Nationaltanz genannt wird – ab. Die geschickte Instrumentierung von Léo Delibes Werk wurde besonders bewundert. In «Pacific Dreams» wurden musikalisch die Eigenschaften des Meeres, mal ruhig und verträumt, mal wild und schäumend, nachempfunden. «Tambouren» von Roland Barras eignete sich besonders zur Integration des Tambourennachwuchses, der unter der Leitung von Marius Bächler steht.

Ehrungen verdienter Musikanten

Bezirksverbandspräsident Bernard Fontana nahm die Ehrung der beiden neuen eidgenössischen Veteranen vor. Für 35 Jahre geehrt wurde der Bläser und langjährige Jungmusikausbilder Josef Stempfel geehrt. Seit 1985 ist er in der Blasmusik von Rechthalten, wovon während 15 Jahren als Dirigent. Beat Zbinden ist seit 1968 Fähnrich der Musikgesellschaft. Er ist stets bemüht um die Fahnendelegation und wurde ausserdem als geborener Festwirt des Vereins bezeichnet. Für zehn Jahre wurde auch Tanja Jungo, die sich um die Ausbildung der Klarinettenschüler kümmert, ein Präsent überreicht.

Im zweiten Teil übernahm vorerst der Vize-Dirigent Patrik Rappo mit dem «Westlife»-Titel «If I Let You Go» das Zepter. Bei «Memory» zog Damian Bächler, mit 18 Jahren jüngster Tenorhornbläser des Vereins, mit seinem Soloauftritt das Publikum in den Bann. Paul Philipona, Erwin Carrel, Patrik Rappo und Reto Moser hiessen die vier Posaunenspieler in «Playing Trombones» von Georg Stich, das sich grossen Beliebtheit erfreute.

Überraschung für Josef Stempfel

Das Stück «Music» stammt von John Miles und stellt einen Inbegriff der britischen Techno-Pop-Szene dar. Es sollte eine viel versprechende Darbietung werden, wäre da nicht der Dirigent Josef Stempfel total überrascht worden. Denn da unterbrach die Gesellschaft das Stück plötzlich und spielte dann unter der Leitung des Vize-Dirigenten den Marsch «Musikantentreue». «Dieser müsste eher Dirigententreue heissen, denn diese ist keine Selbstverständlichkeit», führte der Präsident der
Musikgesellschaft, Thomas Rauh, in der Laudatio aus. Josef Stempfel,
der einen Teil des 121-jährigen
Bestehens der Musikgesellschaft «Frohsinn» mitgeschrieben hat, wurde an diesem 15. und letzten Jahreskonzert zum Ehrendirigenten ernannt.

Thomas Rauh dankte allseits für die Unterstützung. In charmanter und professioneller Art haben Judith Roux und Matthias Jungo die Darbietungen des Abend erläutert. Bei Musik und Tanz mit dem Duo Neuhaus liess man den Abend ausklingen.

Mehr zum Thema