Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein neuer Kunstführer zu Altenryf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Irmgard Lehmann

Hauterive Ein Kunstführer ist ein angenehmer Begleiter, der die Geschichte eines Gebäudes aufleben lässt und auf die architektonischen Besonderheiten hinweist. Ein neuer bzw. revidierter Kunstführer liegt nun über die Zisterzienserabtei Altenryf vor. Autorin ist die Freiburger Kunsthistorikerin Catherine Waeber aus Bärfischen. Die französisch- und die deutschsprachige Version des Kunstführers konnten dank der Unterstützung der Vereinigung der Freunde der Abtei Altenryf realisiert werden.

Besondere Beachtung finden zeitgenössische Zeugen wie etwa die Farbfenster von Alfred Manessier und Jean Bazaine oder auch der Kreuzganggarten, der 2006 vom belgischen Landschaftsarchitekten Jacques Wirz neu gestaltet wurde. Die Abtei Altenryf – 1183 von Wilhelm von Glâne gegründet – nimmt in der Geschichte der Schweizer Architektur einen besonderen Platz ein, heisst es im Führer. «Die Konventbauten geben der vierflügeligen Anlage der Abtei eine Geschlossenheit, deren bemerkenswerte Schlichtheit Harmonie und Frieden ausstrahlt.»

Mehr zum Thema