Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein neues Dorf mitten in der Natur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Im idyllischen Weiler Buntschumühle sind Arizona, Silbermine, Red River und Pancho Villla die neue Attraktion. Die vier Holzhütten wurden Ende April aufgebaut und sind seit Mitte Mai für einen Mietbetrag für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf dem Grill, dem jeweiligen Zentrum der Hütten, kann auf offenem Feuer grilliert oder Raclette gemacht werden. Der Rauchabzug durch das Dach verhindert, dass der Grillplausch zur rauchigen Angelegenheit wird.

Dem Aufruf gefolgt

«Vor gut einem Jahr hat Schwarzsee Senseland Tourismus zusammen mit dem Landwirtschaftlichen Institut Grangeneuve landwirtschaftliche Betriebe gesucht, welche touristische Attraktionen anbieten», erzählt Christof Huber. Daraufhin hätten er und seine Frau Margareth angefangen, nach Ideen zu suchen. Zuerst schwebte ihnen ein Tipizelt-Dorf vor. Doch dann stiessen sie auf die Grillhütten und entschlossen sich für diese Variante. «Die Hütten sind stabiler und komfortabler als Tipizelte», meint Huber.

Schnell war auch klar, dass sie das Grillhüttendorf auf ihrem Land in Buntschumühle errichten wollen. «Das ist eine so schöne Ecke hier unten, die muss man einfach irgendwie nutzen», sagt Margareth Huber.

Beim Baubewilligungsverfahren mussten die Hubers eine unerwartete Verzögerung hinnehmen. Nachdem das Vorgesuch von allen Behörden positiv bewertet wurde, gab das kantonale Amt für Landschaftsschutz bei der Baubewilligung zuerst ein negatives Gutachten ab. «Dies hat den Bau um Monate verzögert», ärgert sich Christof Huber. Als dann die Baubewilligung doch noch auf dem Tisch lag, waren die Grillhütten innerhalb von drei Tagen montiert.

Ein Kompost-Klo

Damit die Hütten abends beleuchtet werden können, wurde eine kleine Solaranlage installiert, welche das gesamte Dorf mit Elektrizität versorgt. Auch die Toiletten sind Natur pur. So hat Huber am Eingang des Grillhüttendorfes ein Kompost-WC installiert.

Mehr zum Thema