Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Plan für den Fall eines Informatikgaus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Kanton Freiburg hat bereits Einsatzpläne für eine ganze Reihe von Katastrophenszenarios: erhöhte Radioaktivität durch das Kernkraftwerk Mühleberg, Pandemie, Stromversorgungsunterbruch, Vogelgrippe, Hochwasser, Tierseuche.

Neu gibt es nun auch einen Einsatzplan «Ausfall des Informationsnetzes». Er dient dem Staatsrat und dem kantonalen Führungsorgan als Grundlage, falls die Informations- und Kommunikationstechnologien ausfallen sollten. Der Plan legt die notwendigen Aktionen und Mittel fest, um die Auswirkungen einer Panne des Informationsnetzes einzudämmen. In einem Communiqué ruft die Sicherheits- und Justizdirektion in Erinnerung, dass die meisten Produktions- und Kommunikationssystem heutzutage nur noch in den seltensten Fällen auf mechanischen Systemen beruhen.

Ständig aktualisiert

Der Plan wurde im Auftrag des kantonalen Führungsorgans erstellt und von einer Arbeitsgruppe unter der Führung des Amts für Bevölkerungsschutz und Militär geleitet. Anschliessend hat das Führungsorgan den Plan verabschiedet. Wie es in der Mitteilung weiter heisst, stützt sich das Führungsorgan bei der Erarbeitung der Einsatzpläne mit den Schutzzielen und den zu ergreifenden Massnahmen auf eine jährlich priorisierte Risikoanalyse. Der Einsatzplan liefere eine momentane Gesamtsicht; das Dokument werde aber weiterentwickelt und Änderungen werden miteinbezogen.

uh

www.fr.ch/katastrophe

Mehr zum Thema