Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Professor auf der Suche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Lange Zeit galt der Roman «Nachtzug nach Lissabon» des Berner Autors Pascal Mercier als unverfilmbar. Angesichts der Tatsache, dass er inzwischen in über 15 Sprachen übersetzt wurde, war es aber doch nur eine Frage der Zeit, bis sich ein Regisseur daran versuchen würde. Erzählt wird die Geschichte eines Lateinprofessors, der ein vollkommen geregeltes Leben führt–bis zu jenem Tag, an dem er eine junge Frau davor bewahrt, von der Kirchenfeldbrücke in Bern zu springen. Die Frau verschwindet, in ihrem Mantel aber findet er das Buch des portugiesischen Dichters Amadeu de Prado und ein Zugticket nach Lissabon. Ohne gross zu überlegen, steigt er in den Nachtzug nach Lissabon. Dort erfährt er nach und nach, was de Prado im Lissabon der Widerstandszeit zur Zeit desDiktators Salazar erlebt hat.Der Film handelt vom Sinn des Lebens, von Flucht und von verpassten Chancen. im

 Open-Air-Kino Freiburg,Bollwerk, Do., 8. August, 21.30 Uhr.

Mehr zum Thema