Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Punkt in letzter Sekunde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Punkt in letzter Sekunde

Eishockey 1. Liga: Düdingen verliert gegen Tramelan auch zweites Penaltyschiessen

Über das gesamte Spiel hinweg waren die Düdingen Bulls die aktivere Mannschaft mit den zahlreicheren Chancen. Aber die gute Ausgangslage aus dem ersten Drittel verleitete zu Aussetzern in der Abwehr. Eine Sekunde vor der Schlusssirene glich Fontana in doppelter Überzahl (ohne Hüter) in extremis aus.

Autor: Von MARKUS RUDAZ

Die Partie vermochte den Zuschauern insgesamt mit ihrem Tempo und der Spannung zu gefallen. Während Düdingen spielerisch Vorteile besass, beeindruckten die Gäste mit ihrem schnörkellosen Spiel und ihrer Kaltblütigkeit im Abschluss.

Im ersten Drittel überlegen

Das erste Drittel gehörte klar den Platzherren, die die Gangart bestimmten und in der eigenen Abwehrzone Herr und Meister waren. Während der Weihnachtspause hatte Trainer Weibel Powerplaysituationen geübt. Und dies sollte sich am Samstag auszahlen. Denn beide Treffer der Bulls entstanden in Überzahlsituationen. Bezeichnend dabei, dass es zwei Verteidiger waren, die erfolgreich waren.Doch diese Überlegenheit fand im Mittelabschnitt ein abruptes Ende: Bereits in der 2. Minute erzielte der völlig alleine vor dem Tor stehende Von Dach den Anschlusstreffer. Und in der Folge vermochten die Düdinger nicht an ihre Leistung im Startdrittel anzuknüpfen. Zu viele Pässe kamen bereits in der eigenen Zone nicht an. Zudem vermochten die Gastgeber die vielen Abpraller, die der gegnerische Hüter Kaufmann produzierte, nicht auszunutzen. Es war denn wiederum von Dach, der in Überzahl den Gleichstand bewerkstelligte.

Unglaublicher Ausgleich

Und es kam noch schlimmer: Zwei Minuten vor Schluss der Partie gelang Maillat in Überzahl sogar der erstmalige Führungstreffer für die Gäste. Aufgrund des Spielgeschehens zwar etwas glücklich, insgesamt aber doch nicht unverdient. Denn die Bernjurassier spielten clever und nutzten jede sich bietende Gelegenheit, um mit einem schnellen Gegenstoss die Offensive zu suchen. Düdingen seinerseits schuf sich gute Abschlussmöglichkeiten, scheiterte aber immer wieder am eigenen Unvermögen, an einem Bein, einem Stock oder dem gut postierten Hüter, der oftmals auch das Glück des Tüchtigen in Anspruch nahm. Nun schien die Niederlage unabwendbar, denn die Sekunden zerrannen im Flug. Da kam den Düdingern jedoch eine halbe Minute vor Schluss Bregnard zu Hilfe, als er sich eine dumme Strafe einhandelte. Düdingen setzte nun alles auf eine Karte, nahm den Torhüter aus dem Spiel und stürmte nun mit sechs Spielern. Doch zehn Sekunden vor Ende der Partie gelang den Gästen ein Befreiungsschlag – die Zuschauer fanden sich bereits mit der ärgerlichen Niederlage ab -, da fasste sich Schafer nochmals ein Herz, drückte ab – und Fontana konnte endlich einen Abstaubertreffer markieren. Die Uhr hatte soeben von 59:59 auf 60:00 gedreht! Nach einigen Diskussionen gab Schiedsrichter Küng den Treffer zu Recht.In der Verlängerung standen die Bulls erneut dem Sieg näher. Zeugnis davon war Brechbühls Lattenknaller in der 64. Minute. Schliesslich musste wie im Hinspiel das Penaltyschiessen entscheiden. Und erneut zeigten sich die Berner kaltblütiger und verwerteten zwei ihrer drei Torschüsse, während bei Düdingen sowohl Schafer als auch Fontana nicht erfolgreich waren.

Düdingen – Tramelan 3:4 n. P. (2:0; 0:2; 1:1)

Eishalle SenSee. – 400 Zuschauer. – SR: Küng (Fehr, Lebeda). – Tore: 4. Mottet (Brügger, Egger; Ausschluss Berlincourt) 1:0; 12. Rey (Mottet; Ausschluss Schneider) 2:0; 22. Von Dach (Kaufmann) 2:1; 28. Von Dach (König, Reinhardt; Ausschluss Rigolet) 2:2; 59. Maillat (Reinhardt, Von Dach; Ausschluss Celio) 2:3; 60. (59:59) Fontana (Schafer; Ausschluss Bregnard; Düdingen mit 6 Feldspielern) 3:3. Penalties: Bregnard (Buchs wehrt ab); Schafer (Kaufmann hält); Staudenmann 0:1; Fontana (verschiesst); Reinhardt 0:2. – Strafen: 8-mal 2 Minuten gegen die Bulls; 9-mal 2 Minuten gegen Tramelan.HC Düdingen Bulls: Buchs; Mottet, Rey; Rigolet, Machacka; Bührer, Jamusci; Brügger, Egger, Bürgy; Schafer, Fontana, Thalmann; Fasel, Celio, Brechbühl; Malgin, Flury.HC Tramelan:Kaufmann; Reinhardt, Kaufmann; Amadio, Ducommun; Berlincourt, König; Maillat, Bregnard, Von Dach; Schneider, Voirol, Correvon; Geiser, Staudenmann, Dick.Bemerkungen:Düdingen komplett; Tramelan ohne Stramiello (Beruf). Lattenschuss Brechbühl (64.). 59. Timeout Düdingen. Bulls ab 59:28 ohne Torhüter.

Mehr zum Thema