Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Reiseführer auf dem Handy

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Strassen- und Wanderkarten, Hotelprospekte, auf Veranstaltungen hinweisende Flyer … Touristen tragen oft allerlei Kleinkram auf sich. Der Tourismusverband Fribourg Region will nun den Gästen das Leben etwas erleichtern: Mittels einer neu entwickelten Applikation für Android, iPhone und iPod Touch können Reiserouten, Tipps für sportliche Aktivitäten und Hinweise auf Restaurants, Bars, Klubs, Unterkünfte sowie Veranstaltungen abgerufen werden. Zudem bietet die App eine Funktion der «erweiterten Realität», welche die Kamera des verwendeten Geräts nutzt, um zusätzliche Informationen zu Sehenswürdigkeiten im Sichtfeld des Benutzers anzuzeigen.

Mehr als eine Karte

In freiburgischen Tourismusbüros haben Kunden Zugang zu einem WLAN-Netz, so dass sie die Applikation ohne Zusatzkosten herunterladen können. Danach kann die gemeinsam mit mTrip, dem französischen Marktführer im Bereich von mobilen Reiseführern, entwickelte App offline benutzt werden. «Die vom Internet unabhängige Benutzung war uns wichtig, um hohen Roaming-Gebühren für unsere ausländischen Gäste zuvorzukommen», sagt Mélanie Schmutz, Web-Verantwortliche von Fribourg Region.

Kernstück der App «Fribourg Region» bildet der Routenplaner: Die Touristen können vorgeschlagenen Winter- und Sommer-Tagesrouten folgen oder sich die von ihnen unter die Füsse genommene Strecke individuell zusammenstellen. Dank der Geolokalisierung haben sie dabei stets ihren momentanen Standort im Blick und können die verbleibende Marschzeit berechnen.

Ein mobiler Reiseführer zeigt Beschreibungen, Fotos und Preise von Unterkünften, Verpflegungsmöglichkeiten und Freizeitangeboten. Benutzererstellte Bewertungen und Kommentare sind ebenfalls einsehbar. Um selber solche abzugeben, ist eine Internetverbindung notwendig. Schliesslich führt ein Viertagesprogramm die Gäste zuzahlreichen touristischen Highlights des Kantons.

Bislang existiert ein vergleichbares Programm, welches das gesamte Tourismusangebot einer Region präsentiert, erst in den Kantonen Tessin und Wallis. Mélanie Schmutz hofft, dass die App nicht nur von Touristen rege genutzt wird, sondern auch den Einheimischen bei der Gestaltung ihrer Freizeitaktivitäten gute Dienste leistet.

Mehr zum Thema