Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Rekord für die Zweisprachigkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

Im Forum Freiburg ging kürzlich die diesjährige Diplomverleihung der Freiburger Hochschule für Technik und Architektur über die Bühne. Wie die Hochschule in einem Communiqué mitteilte, verzeichnete sie dieses Jahr einen absoluten Rekord an Diplomierten mit zweisprachigen Diplomen. Es handelt sich um 56 Studierende, was 22 Prozent aller verliehenen Bachelordiplomen entspricht. Am höchsten war ihr Anteil in den Bereichen Architektur, wo sechs deutschsprachige und 13 zweisprachige Diplome vergeben wurden, sowie in der Maschinentechnik, mit zwei deutschsprachigen und 13 zweisprachigen Diplomen. Im Bereich Elektrotechnik wurden vier deutschsprachige und acht zweisprachige Diplome vergeben, im Bereich Chemie zwei deutschsprachige und neun zweisprachige.

jcg

 

 

Diplomanden: Yannick Aeby, Rechthalten, Elektrotechnik; Andy Boschung, Düdingen, Elektrotechnik; Martin Bürgy, Liebistorf, Telekommunikation; Luca Comba, Kerzers, Elektrotechnik; Jonas Egger, St. Ursen, Informatik; Adrian Enderlin, Freiburg, Telekommunikation; Nicolas Huber, Rechthalten, Chemie; Philip Kessler, Tafers, Maschinentechnik; Mathias Roggo, Düdingen, Telekommunikation; Andrea Marco Ruffini, Tafers, Informatik; Vanessa Schaller, Bösingen, Architektur; Jessica Schorro, Tentlingen, Architektur; David Schorro, Cordast, Maschinentechnik; Olivier Wenger, Freiburg, Informatik.

Mehr zum Thema