Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Schuss vor den Bug zum richtigen Zeitpunkt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Michel Spicher

VolleyballEine starker Fünfsätzer gegen Kanti, dann ein Sieg gegen Sm’Aesch Pfeffingen und zuletzt der Satzgewinn gegen Voléro im Cup – Volley Düdingen sorgte für positive Schlagzeilen. Bei der 1:3-Niederlage gegen das heimstarke Franches-Montagnes wurde der Höhenflug der Senslerinnen allerdings gebremst. «Die Teams zwischen Rang zwei und sieben sind so nahe beisammen, da braucht es eine Topleistung von allen Spielerinnen», ärgerte sich Trainer Markus Foerster nach dem Spiel. «Trotzdem hat die Niederlage etwas Gutes: Kurz vor Start der Playoffs wurden wir wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt und haben schmerzlich erfahren, dass wir nur mit einer hundertprozentigen Einstellung gewinnen können.»

Düdingen in Spendierlaune

Gegen sehr kämpferisch auftretende Jurassierinnen lieferte Düdingen vor allem im ersten Satz eine schlechte Vorstellung ab. Zwar versuchten Anniara Munoz und Kaylee Manns ihre Teamkolleginnen mitzureissen, aber auch sie konnten nicht verhindern, dass Düdingen die ersten beiden Sätze verlor (20:25, 21:25). Zu hoch war die Eigenfehlerquote, zu zahlreich die Geschenke an den Gegner.

Nach der Pause steigerten sich die Senslerinnen und kamen zu ihrem ersten Satzgewinn (25:20). Doch in der Folge produzierten sie vor allem im Angriff und im Block wieder zu viele Fehler, um das Spiel ganz drehen zu können. Franches-Montagnes revanchierte sich mit dem 3:1 für die Niederlage im Schweizer Cup und feierte seinen sechsten Heimsieg in Folge.

Düdingen gegen Neuenburg

Nun wird es Düdingen im Playoff-Viertelfinal mit Neuenburg zu tun bekommen. Bis dahin will der Trainer mit seinem Team noch einiges verbessern. «Die Automatismen müssen noch besser klappen, zudem haben wir noch immer Probleme auf den Positionen 2 und 3 mit schnellen Bällen. Da wollen wir Selbstvertrauen und Sicherheit gewinnen. Dann werden wir sicher an der Spritzigkeit arbeiten.»

Franches Montagnes – Düdingen 3:1 (25:20, 25:21, 20:25, 25:22)

Volley Düdingen: Manns (Passeuse), Schmutz, Munoz, A. Recht, Schaffer, Carlier, Dietrich (Libera); C. Recht, Buschor.

Mehr zum Thema