Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Sensler an der Spitze der Landwehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist das erste Mal seit Oscar Moret, der die Landwehr von 1953 bis 1972 dirigierte, dass ein Freiburger das offizielle Blasorchester von Kanton und Stadt Freiburg leitet: Benedikt Hayoz übernimmt die Direktion der Landwehr im Januar 2018 von Isabelle Ruf Weber, die das Orchester nach zehn Jahren verlässt. Die ausserordentliche Generalversammlung habe den 33-Jährigen am Dienstagabend zum neuen Dirigenten gewählt, teilte die Landwehr gestern mit. Benedikt Hayoz habe sich aus 28 Bewerbungen aus der Schweiz, aber auch aus Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland durchgesetzt.

«Ich freue mich sehr, dass wir einen jungen, talentierten Freiburger engagieren konnten», sagte Landwehr-Präsident Alain Deschenaux gegenüber den FN. Benedikt Hayoz habe dem von Vorstand und Musikkommission definierten Profil gut entsprochen. Darüber hinaus sei es wichtig, dass die Chemie zwischen Dirigent und Orchester stimme. Darum sei Hayoz mit zwei weiteren Bewerbern eingeladen worden, eine Probe zu dirigieren. «Die Musikerinnen und Musiker haben sich danach klar für ihn entschieden», so Deschenaux.

«Eine grosse Herausforderung»

«Es war ein intensives Bewerbungsverfahren», sagt Benedikt Hayoz, «umso mehr freue ich mich über meine Wahl.» Der Posten bei der Landwehr sei für ihn zu einem idealen Zeitpunkt gekommen. «Ich dirigiere nun schon eine Weile Blasorchester, und die Leitung der Landwehr ist in Freiburg sicher einer der spannendsten Jobs in diesem Bereich.» Die Landwehr, 1804 gegründet, sei ein Orchester mit Geschichte, Potenzial und grossen Ressourcen. Seine neue Aufgabe nötige ihm darum auch Respekt ab: «Es ist eine grosse Herausforderung, zweimal in der Woche 80 Leute zu führen und sowohl Profi- als auch Amateurmusikern gerecht zu werden.»

Der gebürtige Taferser Benedikt Hayoz ist diplomierter Hornist, Komponist und Dirigent. Er ist Dozent für theoretische Fächer am Standort Freiburg der Musikhochschule Lausanne und Dozent für Orchestration an der Universität der Künste in Bern. Zudem dirigiert er aktuell die Musikgesellschaft Tafers und die Stadtmusik Bulle. Seine Dozententätigkeit und das Engagement bei der Musikgesellschaft Tafers wird er beibehalten, hingegen wird er die Leitung der Stadtmusik Bulle Ende Juni 2018 aufgeben. Bei der Landwehr übernimmt er ab Januar 2018 organisatorische Aufgaben und ab September 2018 die vollständige Leitung. In der Übergangszeit werde die Landwehr wenn nötig mit Gastdirigenten arbeiten, so Alain Deschenaux.

Konzertreise nach Indien

Die erste grosse Bewährungsprobe erwartet Benedikt Hayoz im Oktober 2018, wenn die Landwehr eine zweiwöchige Konzertreise nach Indien antritt. Zur Aufführung gelangt dann unter anderem ein Auftragswerk, das die Landwehr schon vor einiger Zeit bestellt hat – bei einem Komponisten namens Benedikt Hayoz.

«Ich freue mich sehr, dass wir einen jungen, talentierten Freiburger engagieren konnten.»

Alain Deschenaux

Präsident Landwehr

Zur Person

Ein vielseitiger Musiker

Der 33-jährige Benedikt Hayoz ist in Tafers geboren und aufgewachsen und lebt heute in der Stadt Freiburg. Der ausgebildete Hornist erlangte ein Diplom für Komposition an der Zürcher Hochschule der Künste und ein Konzertdiplom als Dirigent für Blasorchester am Konservatorium Freiburg. 2010 gewann er das Landis-und-Gyr-Foundation-Stipendium und studierte an der Royal Academy of Music in London. Er arbeitet heute hauptsächlich als Dozent und daneben als Dirigent und als Komponist.

cs

«Die Leitung der Landwehr ist in Freiburg einer der spannendesten Jobs für einen Blas­orchester-Dirigenten.»

Mehr zum Thema