Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Sieger ohne Konkurrenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie schon im März in Bösingen und im April in Heitenried hätte man sich auch gestern in Broc beim Drei-Brücken-Lauf, der zum Freiburger Volkslauf-Cup zählte, nicht auf die Äste hinausgewagt, wenn man Kadi Nesero als Sieger prognostiziert hätte. Der 27-jährige Äthiopier war denn auch diesmal ein sicherer Wert und setzte sich im Rennen über 10,55 Kilometer in 33:37 Minuten klar und deutlich durch.

Flucht aus Äthiopien

Der in Aarau lebende Nesero kam vor über zehn Jahren als Asylbewerber in die Schweiz, nachdem er in seiner Heimat Addis Abeba gegen die Militärregierung protestiert hatte und daraufhin flüchten musste. Weil der Äthiopier trotz der mittlerweile erhaltenen vorläufigen Niederlassungsbewilligung keinen Job findet, kann er sich voll und ganz auf den Laufsport konzentrieren. Dies zahlt sich an Läufen in der ganzen Schweiz aus, so auch gestern in Broc. Das Fernziel von Kadi Nesero ist es, einmal für die Schweiz an Olympischen Spielen über die Marathon-Distanz zu starten.

Huber bester Freiburger

Aufgrund der Präsenz Neseros hatte die einheimische Konkurrenz in Broc das Nachsehen. Einen Zweikampf um die Krone des schnellsten Freiburgers lieferten sich einmal mehr Erich Huber (LAT Sense) sowie Adrian Jenny (TV Wünnewil). Letztlich setzte sich Huber in 35:35 Minuten mit sieben Sekunden Vorsprung auf Jenny in diesem Duell durch. Auch die folgenden Plätze wurden durch Deutschfreiburger Läufer belegt. Florian Sturny sicherte sich Platz vier in 37:17 Minuten, Fünfter wurde Denis Bigler vom AC Murten in 37:29 Minuten, der mit dieser Zeit die Kategorie der M40 für sich entscheiden konnte.

 

Frauen: Rappo Conca vor Chollet

I m Rennen der Frauen im Drei-Brücken-Lauf zeigten die routinierten Läuferinnen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Mit Sabine Rappo Conca vom AC Murten setzte sich eine Athletin der Kategorie F40 in der Zeit von 41:58 Minuten durch. Zweite wurde Maya Chollet. Doch bereits die folgenden Plätze wurden wiederum von Läuferinnen der Kategorien F40 beziehungsweise F50 besetzt. Als Dritte aufs Podest schaffte es Joanna Bourke Martignoni (CAG Farvagny), Vierte wurde Colette Borcard aus Neirivue. Rachel Buchs vom TSV Rechthalten wurde in 45:04 Minuten Fünfte.

Bei den Juniorinnen holte sich Mylène Schuwey vom SC Im Fang in 45:20 Minuten den Sieg in Broc.

Einen weiteren Podestplatz für einen Deutschfreiburger erreichte zudem Peter Jenny (St. Antoni, M60). fs

Mehr zum Thema