Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Spiel zum Vergessen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Frauen NLB Nicht zum ersten Mal in dieser Saison haben die Volleyballerinnen aus Freiburg ein Spiel verloren, das sie eigentlich hätten gewinnen können, ja müssen. Doch gegen das punktgleiche Ruswil schien es, als hätten die Saanestädterinnen Russ angesetzt: Sie verloren klar in drei Sätzen.

Einmal mehr schlug sich der VBC Freiburg selber: Die Konzentration und der Zusammenhalt im Spiel waren mangelhaft. Zudem fehlte es den Saanestädterinnen an Durchschlagskraft im Angriff, weshalb sie kaum direkte Punkte verbuchen konnten. Auch der Service war am Samstag eine eher stumpfe Waffe.

Dabei sah es zu Beginn des Spiels gar nicht so schlecht aus für Freiburg. Lange konnte der Gast mithalten, lag zwischenzeitlich in Führung und hatte gar Satzbälle. Doch niemand machte den entscheidenden Punkt. Anders Ruswil. Erst profitierte es bei einem Service-Ass davon, dass die Kommunikation zwischen den Freiburgerinnen nicht optimal klappte, dann nutzte Ruswil einen Annahmefehler des Gegners zum Satzgewinn aus.

Im zweiten und dritten Satz war Freiburg vollends von der Rolle. Die Konzentration fehlte, das Zusammenspiel war schlecht und die Angriffe waren weder platziert noch effizient. So kam Ruswil, das eigentlich durchaus in Rechweite der Freiburgerinnen liegt, zu zwei lockeren Satzgewinnen. Das Resultat von je 25:15 legte die Stärkeverhältnisse vom Samstag schonungslos dar. nj/ms

Ruswil – Freiburg 3:0 (28:26, 25:15, 25:15)

VBC Freiburg: Kaseva, Golliard, Gay, Schneider, Fagu, Esposito (Libera), Schmutz; Jungo, Mincheva; Wieland.

NLB, West. Rangliste (je 12 Spiele): 1. Neuenburg 24. 2. Genf 20. 3. Münsingen 16. 4. Ruswil 10. 5. Freiburg 8 (19:25). 6. Val-de-Travers 8 (15:31). 7. Langenthal 6. 8. Cossonay 4. – Neuenburg, Genf und Münsingen für die Finalrunde qualifiziert; übrige Teams in der Abstiegsrunde.

Mehr zum Thema