Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Stich ins Gottéron-Herz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Als interessierter Beobachter der Elite-Junioren von Gotté­ron war für mich die Aussage von Herrn French, wonach aus den Elite-Junioren nichts komme, ein Stich ins Gottéron-Herz. Eine Aussage, die mich doch mehr als erstaunt. Das Problem, dass Gottéron nicht auf den eigenen Nachwuchs setzt, sondern lieber teure, ins Alter gekommene Spieler verpflichtet, ist nicht neu. Beispiele von Spielern, die einmal bei den Junioren gespielt haben, in der ersten Mannschaft aber nie eine Chance hatten und sich dann bei anderen Clubs zu Stammspielern entwickelten, gibt es genug. Bevor man sagt, dass von den Elite-Junioren nichts kommt, sollte man ihnen eine Chance geben. Nachher kann man sie dann beurteilen. Wie viele Junioren haben in den letzten Jahren eine Chance bekommen? Null. Aber wenn sie nicht einmal mit der ersten Mannschaft trainieren dürfen, wie sollen sich die Spieler weiterentwickeln? Ich weiss, dass die Verantwortlichen von Gottéron meinen Leserbrief mit einem Lächeln abtun werden, aber ich möchte denjenigen Fans, die Gottéron seit Jahren die Treue halten, einmal eine andere Sicht der Dinge darlegen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema