Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Strandcafé kommt zu den Leuten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Kollektiv Pacademy führt ein mobiles Minifestival in und um Freiburg durch

Autor: Von CAROLE SCHNEUWLY

Der «Pacontainer» ist ein Projekt des Freiburger Künstlerkollektivs Pacademy, das vor zwei Jahren aus dem Kollektiv PAC hervorging. Dahinter stehen die beiden Freiburger Adrien Laubscher und Jörg Bosshard. In einem alten Frachtcontainer installieren sie eine Buvette, die zum Zentrum eines mobilen Festivals wird. Rund um den Container organisieren die beiden Initianten zusammen mit freiwilligen Helfern verschiedenste Unterhaltungsangebote wie Konzerte, einen Thé Dansant, Kurzfilmvorführungen oder Animationen für Kinder.Das Ziel sei, Generationen und Kulturen zusammenzubringen sowie die Randquartiere mit dem Stadtzentrum zu verbinden, erklärte Adrien Laubscher am Donnerstag vor den Medien. Diese Idee gefiel auch den Organisatoren der 850-Jahr-Feier der Stadt Freiburg: Sie unterstützen die «Blockparty Tour» als eines von zehn Bürgerprojekten.

Quartierbewohner helfen mit

Man habe den Pacontainer aus verschiedenen Gründen ausgewählt, erklärte OK-Mitglied Markus Baumer, Kulturdelegierter von Stadt und Agglomeration Freiburg: Die Absicht, die Feierlichkeiten in die Peripherie zu bringen, entspreche dem Willen des OK. Zudem hätten die Initianten bewusst den Monat August gewählt, um jenen Leuten etwas zu bieten, die nicht in die Ferien fahren könnten oder wollten: «So kommt das Strandcafé zu den Menschen.» Und schliesslich leiste das Projekt nicht nur eine künstlerische, sondern auch eine soziokulturelle Arbeit, indem man eng mit den Bewohnern der jeweiligen Quartiere zusammenarbeite.Diese Erfahrung haben Adrien Laubscher und Jörg Bosshard zum ersten Mal im Jahr 2003 im französischen Besançon gemacht: «Während zweier Monate waren wir mit dem Container in einem sogenannten schwierigen Quartier, dem Quartier des 408», erinnert sich Laubscher. «Anfangs wussten wir nicht, wie man uns dort empfangen würde. Mit der Zeit aber haben die Bewohner, vor allem Jugendliche, aktiv mitgemacht und den Container quasi in Besitz genommen.» Den Container durften Laubscher und Bosshard als Entgelt für ihr Engagement behalten. 2005 führten sie das Projekt in Neuenburg durch, ehe sie jetzt damit in ihre Freiburger Heimat kommen.Der Startschuss fällt am 1. August auf dem Sportplatz Villars-Vert in Villars-sur-Glâne. Der Nationalfeiertag soll dort zum «internationalen Fest für alle Weltbürger» werden. Offizielle Gäste sind die Gemeindepräsidenten von Freiburg und Villars-sur-Glâne, Pierre-Alain Clément und Erika Schnyder, sowie Nationalrat Dominique de Buman, OK-Präsident der 850-Jahr-Feier. Zur multikulturellen Unterhaltung tragen Alphornbläser und Fahnenschwinger ebenso bei wie ein Zigeunerensemble aus Rumänien.

Weitere Standorte

Bis zum 5. August bleibt der Pacontainer in Villars-Vert. Danach gehts weiter ins Juraquartier (10.-12. August), ins Schönbergquartier (16.-18. August), auf die Schützenmatte (24. August) sowie in die Industriegasse (14.-15. September). Auf der Schützenmatte gibts unter anderem Konzerte von Arlette Zola und Gaël Kyriakidis. Das detaillierte Programm wird jeweils kurzfristig bekannt gegeben. Quartiervereine, Bands, Tanz- oder Theatergruppen sind eingeladen, eigene Beiträge anzumelden (Telefon 079 400 82 60).

Mehr zum Thema