Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Stromzähler mit Tücken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Obwohl die Einführung der Smart-Meter-Stromzähler viele positive Aspekte mit sich bringt, gibt es aus ökologischer Sicht auch kritische Punkte hervorzuheben. Zunächst einmal belastet bereits die Produktion dieser Systeme unsere Umwelt. Ausserdem werden alte, vollfunktionierende Stromzähler vorzeitig ersetzt. Letztendlich ist es – neben der Messung des Stromverbrauchs – von entscheidender Bedeutung, wie sauber der Strom ist, der konsumiert wird. Dabei bleibt abzuwarten, ob die grüne Welle weiter anhält oder ob es sich nur um einen kurzlebigen Trend handelt. Des weiteren stellen sich bezüglich Sicherheit und Vertrauen beim Smart Meter einige Fragen, da die richtigen Daten (zum Beispiel über die An- und Abwesenheit der Bewohner im Eigenheim) in den falschen Händen unangenehme Folgen haben könnten. Denken wir beispielsweise an die Einbruchsgefahr. Auch der Angriff von Hackerangriffen etwa ist in diesem Kontext nicht zu unterschätzen.

Kommentar

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema