Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ein super Erlebnis»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Alterswiler bei «Eiger, Mönch und Kunz»

Schon vor mehr als zwei Jahren hat sich er sich beim Schweizer Fernsehen als Quizkandidat beworben. Aus terminlichen Gründen konnte er erst vor kurzem zum Kandidatentest antreten, wo er einerseits sein Allgemeinwissen beweisen musste, andererseits auch geprüft wurde, ob er telegen ist. Bereits eine Woche später erhielt er die Mitteilung, dass er als Kandidat aufgenommen worden ist.

Mit dem Fanclub ins Studio

Die Sendung ist vor rund zehn Tagen aufgezeichnet worden. Zum Konzept gehört es auch, dass die Kandidaten bis zu 30 Personen mit ins Studio nehmen können. So sind denn Freunde, Verwandte und Kollegen aus der Theatergruppe Rechthalten, bei der Christoph spielt, mit dem Reisebus angereist, um ihn zu unterstützen. «Wir hatten ein Riesenfest», sagt der 20-Jährige, der das Ganze sehr spannend gefunden hat.

Er sei schon etwas nervös gewesen vor der Aufzeichnung, erzählt Christoph Zbinden. Als dann die Sendung losging, sei es aber so schnell gegangen, dass die Aufregung bald verschwand. Viel Lob hat er für die Betreuung durch das Schweizer Fernsehen: Die Moderatorin Susanne Kunz sei sehr nett gewesen und habe nach der Aufzeichnung im Fernseh-Restaurant mit der ganzen Gruppe noch etwas getrunken. Auch die ganze Begleitung vorher sei sehr zuvorkommend gewesen, erklärt der Alterswiler.
«Es war ein super Erlebnis, wirklich sehr interessant», fasst er zusammen. Er würde jederzeit wieder gehen. «Wichtig ist, sich selber zu sein und sich nicht zu verstellen», gibt er als Tipp für andere Bewerber. Er könnte sich durchaus vorstellen, wieder einmal vor der Kamera zu stehen. Zunächst jedoch wird er auf der Bühne stehen: Er spielt bei der Theatergruppe Rechthalten einen ehemaligen Matrosen.

Montag, 24. November 2003, 20 Uhr, SF DRS.

Mehr zum Thema