Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Teilnehmerrekord zum Jubiläum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Mireille Rotzetter

652 Läuferinnen und Läufer in insgesamt 28 Kategorien wagten sich am Sonntag an den Start der anspruchsvollen Strecke des Freiburger Altstadtlaufs. Darunter befanden sich etliche Kinder und Jugendliche, rund 20 Behinderte und sechs Läufer, die über 70 Jahre alt sind. Die Organisatoren zeigten sich zufrieden mit dem Ablauf des Rennens.

Vorjahressieger bestätigt

«Ich bin rundum zufrieden mit meinem Lauf, die Zeit ist sehr gut», so Thomas Meszaros, der die 9,7 Kilometer lange Strecke in 32:14 absolvierte. Er habe sich Anfang Woche im Training an der Wade verletzt. «Während dem Rennen habe ich nichts davon gespürt. Jetzt im Ziel, wo das Adrenalin nachlässt, kommen die Schmerzen wieder.» Der 32-jährige Arzt möchte im Sommer einige Bergläufe bestreiten und sich dann auf den Murtenlauf vorbereiten. Ausserdem will er Zweiter werden im Volkslaufcup. «Es wird nicht möglich sein, Michel Brügger zu schlagen, der ist eine Klasse für sich.» Brügger nahm am Altstadtlauf nicht teil. Meszaros siegte vor Daniel Brodard (CS Le Mouret) und Adrian Jenny (TSV Düdingen).

Bei den Frauen gewann, wie gewohnt, Regula Zahno-Jungo. Sie lief die knapp 8,2 Kilometer in 31:31 und gewann vor Stéphanie Monney (CAG Farvagny) und Inge Jenny-Riedo (TSV Düdingen). Vierte wurde die Triathletin Sybille Matter. «Die Strecke hat zwar viele Rhythmusbrecher, doch ich konnte von Anfang an mein Rennen laufen», erklärt die Siegerin. Es sei trotzdem hart, die rund acht Kilometer alleine zu bestreiten.

Guter Junior

Nächstes Ziel von Zahno-Jungo ist der Grand Prix in Bern. «Leider leide ich momentan unter einer Sehnenansatzentzündung. Wenn sich das nicht bessert, werde ich nicht starten können.»

Raphael Remy (TSV Rechthalten) gewann bei den Junioren deutlich. Der 19-jährige läuft «zum Spass und für den Verein». Er habe gedacht, dass er vorne dabei sein werde, mit einem Sieg habe er aber nicht gerechnet. Beste Juniorin wurde Christel Köstinger (TSV Rechthalten).

Mehr zum Thema