Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Treffen mit Stan und Roger als Aufsteller der Woche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im vergangenen Dezember hat die Familie Graber-Rugo den von Swiss Tennis lancierten Zeichenwettbewerb zum Thema «Warum ist Tennis ein idealer Familiensport?» gewonnen. Eine achtköpfige Jury, der unter anderem Stanislas Wawrinka angehörte, wählte ihre Collage zum Siegerprojekt. Dadurch wurde die Familie aus Freiburg zur «Schweizer Tennis-Familie 2014» gekürt und zum Gesicht einer Plakat-Werbekampagne von Swiss Tennis.«Zudem sind wir das ganze Jahr über an verschiedene Wettkämpfe eingeladen», schreibtPaola Rugo Graber in ihrem E-Mail an die FN.

«Tolle Erfahrung»

So zum Beispiel am letzten Wochenende für die Davis-Cup-Partie zwischen der Schweiz und Kasachstan in Genf. Nach dem 3:2-Sieg trafen Paola, ihr Mann Raphaël, die beiden Söhne Joaquim und Aloïs sowie Hubert und Ursula Waeber die beiden Weltstars Federer und Wawrinka sogar noch zehn Minuten lang persönlich. «Das war eine tolle Erfahrung», schwärmt Paola Rugo Graber.

Auch für Sohn Aloïs war es ein unvergessliches Erlebnis. «Es war so cool. Das ganze Team ist so stark und so freundlich. Ich war sehr aufgeregt Roger und Stan zu treffen», so der Zehnjährige, der auch selbst Tennis spielt.

Als Einzige der Familie nicht dabei war beim Treffen vom Sonntag übrigens ausgerechnet Tochter Amélia, die letztes Jahr die Collage angefertigt hatte. Sie zog einen Tanzkurs dem Treffen vor. fm 

 

Mehr zum Thema