Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Trottoir für mehr Sicherheit in Bürglen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wer die Park-and-ride-Anlage in Bürglen benutzt und dann mit dem Bus nach Freiburg weiterfahren will, muss gut aufpassen. Denn auf dem Abschnitt der Kantonsstrasse zwischen dem Park and ride sowie der Bushaltestelle «Niquille» gibt es kein Trottoir.

Dies stört die Freiburger Generalräte Eleonora Schneuwly-Aschwanden (FDP) und Andreas Burri (Grüne). In einem Postulat beauftragen die beiden sowie 47 Mitunterzeichnende deshalb den Gemeinderat, eine Studie zum Bau eines Trottoirs auf diesem Abschnitt zu erstellen.

Gespräche mit Besitzern

Eine Infrastruktur für Fussgänger scheine auf diesem Abschnitt unumgänglich, schreibt der Gemeinderat in seiner Antwort. Denn neben den Nutzern des Park and ride stelle sich das Problem auch für einige Bewohner. Die Kosten dafür schätzt der Gemeinderat auf rund 30 000 Franken. Da ein Trottoir über einige private Grundstücke führen würde, gelte es nun, mit den Besitzern Gespräche aufzunehmen, sagte Mobilitätsdirektor Pierre-Oliver Nobs (CSP). «Ebenfalls hängt die Realisierung von Verfahren und finanziellen Zwängen ab.» rb

Mehr zum Thema