Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Überschuss von einer Million

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Die Gemeinde Düdingen kann die erste Etappe der Grob- und Feinerschliessung der Arbeitszone Birch in Angriff nehmen. Mit 114 gegen vier Stimmen, bei einigen Enthaltungen, genehmigte die Gemeindeversammlung am Donnerstagabend den dafür notwendigen Kredit von 6,77 Millionen Franken (vgl. FN vom 14. Mai).

Gemeindepräsidentin Hildegard Hodel konnte bestätigen, dass der Kanton die in der Botschaft erwähnte Gewährung von zinslosen Darlehen im Rahmen der Konjunkturmassnahmen zugesichert hat. Doch auch das Seco müsse diese noch bewilligen.

55 Kilometer Kanäle

Mit 117 gegen eine Stimme bewilligte die Versammlung ebenfalls einen Globalkredit von 538 000 Franken für die Erneuerung und Sanierung des Kanalisationssystems. Wie Gemeinderat Franz Schneider ausführte, misst das ganze Kanalisationssystem rund 55 Kilometer. Teils sind die Kanäle 100 Jahre alt. Der Globalkredit ermöglicht es, bei Bedarf oder wenn sich die Gelegenheit ergibt – z. B. bei Strassenarbeiten – die Kanalisation zu erneuern, ohne dass jedesmal die Gemeindeversammlung bemüht werden muss.

Ein neues Fahrzeug für die Feuerwehr

Die Stützpunktfeuerwehr kann als Ersatz für das 22-jährige Gefährt ein neues Personen- und Materialtransportfahrzeug anschaffen. Gemäss Gemeinderat Mario Sturny werden verschiedene Fahrzeuge evaluiert. Man geht von Kosten von 121 500 Franken aus. Die Anschaffung wird von der KGV subventioniert. Mit 115 gegen drei Stimmen bewilligte die Versammlung einen Betrag von 73 000 Franken, der der Gemeinde noch verbleibt.

Verschuldung stieg auf 38 Millionen Franken

Einstimmig, bei einigen Enthaltungen, stimmt die Versammlung der Rechnung 2008 zu. Diese schliesst gemäss Ausführungen von Gemeinderat Benno Aebischer bei einem Ertrag von 29,259 Millionen und einem Aufwand von 28,223 Millionen mit einem Mehrertag von 1,036 Millionen Franken. Davon werden eine Million für zusätzliche Abschreibungen eingesetzt und der Rest dem Vermögen zugewiesen.

Trotz des guten Abschlusses müssten die Gemeindefinanzen genau unter Kontrolle gehalten werden, meinte der Finanzchef. Hat doch die Verschuldung im vergangenen Jahr von rund 24 auf 38 Millionen Franken zugenommen; pro Kopf beläuft sich diese auf 5292 Franken.

Ja zur Auflösung der Cutaf

Ferner hat die Gemeindeversammlung Werner Wyss als Ersatz für Marcel Kümin in die Finanzkommission gewählt. Ebenso genehmigte sie die Auflösung des Verkehrsverbundes Cutaf, dessen Aufgaben ab 1. Juli 2009 von der Agglomeration Freiburg übernommen werden. Schliesslich genehmigte sie die Revision des Personalreglementes.

Am Schluss der Versammlung warf Patrick Jeckelmann dem Gemeinderat und der Strassenkommission in agressivem Ton Unfähigkeit und Versagen vor. Die Gemeindepräsidentin rief ihm das Gemeindegesetz in Erinnerung, das verlangt, dass die Diskussionen an der Gemeindeversammlung in «Anstand und Respekt» geführt werden sollen.

Mehr zum Thema