Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein unblutiges Skate-Spektakel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Let it bleed – Lakespirit Skate Contest» in Murten

Wie durch ein Wunder und entgegen allen Prognosen herrschte am vergangenen Samstag schönes Wetter mit einem stahlblauen Himmel. Auch die kalte Bise hielt die Skater sowie die Zuschauer nicht davon ab, dem «blutigen» Wettkampf die Ehre zu erweisen.Rund zwanzig Skater traten an, um ihr Können dem Publikum und einer qualifizierten Jury vorzuzeigen. Alle Fahrer hatten zwei Läufe – im ersten 60 Sekunden und im zweiten 90 -, in welchen sie ihr Talent zur Schau stellen konnten.

Gegen alle physikalischen Gesetze

Eine der grössten Überraschungen war der zehnjährige Nachwuchsstar Noah Born, welcher extra aus Bern angereist war. Er fuhr das erste Mal in Murten im Skatepark und bestach durch einen souveränen und markanten Skatestyle auf hohem Niveau. Schon beim Einfahren stach er aus der Menge hervor. Alles deutete auf einen spannenden Wettstreit bei den Junioren hin.Einwärmen war ebenfalls bei den erfahrenen «Grossen» das Thema des Tages. Um Verletzungen und Schmerzen vorzubeugen, musste man ständig in Bewegung sein.Das Highlight im Final war ein Ausstechen um die Plätze zwei und drei zwischen drei Konkurrenten, welche in den beiden Vorläufen dieselbe Punktzahl erreicht hatten. Der Sieger Philippe «Suvailero» Bolliger aus Jeuss brach alle Gesetze der Physik und katapultierte sich auf den ersten Platz. FN/Eing.Rangliste: Rookies: 1. Noah Born, 2. Luca Fasnacht, 3. Steve Gerber. Masters: 1. Philippe Bolliger, 2. Tobias Schmid, 3. Philippe Steck.

Mehr zum Thema