Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Unentschieden, das weder Courtepin noch Seisa 08 wirklich hilft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: franz brülhart

Um es gleich vorwegzunehmen: In der ersten Hälfte zeigte sich nur Courtepin in Spiellaune. Schon in der ersten Minute hatten die Sensler Glück. Eine Flanke von Mauron in den Sechzehner nahm L. Biolley direkt, doch flog sein Schuss knapp am rechten Goaliepfosten vorbei.

Chancen im Minutentakt

Die Calvetti-Boys bekundeten viel Mühe mit den wieselflinken Heimstürmern. Cerqueira (20.) umdrippelte gleich zwei Verteidiger und konnte erst von Gashi im Fünferraum gestoppt werden. Der immer noch pfeilschnelle Mauron (28.) zog dann im Schnellzugtempo auf der linken Seite an zwei Senslern vorbei. Seine Flanke landete bei L. Biolley am Sechzehnerrand. Frei stehend kam er zum Schuss. Der Ball verfehlte das Tor nur um Haaresbreite. Mauron (32.) profitierte von einem Fehler von Sturny und konnte alleine gegen Seisa-Keeper Haymoz ziehen. Aus zehn Metern traf er via Pfosten zum längst verdienten Führungstreffer der Gastgeber. Kurz vor der Pause tat sich dann für die Sensler die erste Chance auf. Kurzo, bedrängt von J. Biolley, konnte am Sechzehner abziehen. Den Flachschuss konnte Courtepins Goalie Angéloz erst im Nachfassen kontrollieren. Anhand der zahlreichen Torchancen hätte Courtepin zur Pause höher führen müssen.

Haymoz rettet Seisa 08 einen Punkt

Man merkte sofort, dass Seisa-Trainer Calvetti in der Pause deutliche Worte gefunden hatte. Seisa spielte nun aggressiver, war beim Mann und kämpfte wieder um jeden Ball. Einen Freistoss (54.) von rechts, durch Stucki getreten, streifte Aebischer im Fünferraum mit dem Kopf. Goalie Angéloz konnte gerade noch mit der Hand abwehren und ein Verteidiger bereinigte schlussendlich die Situation. Courtepin hatte in der Folge einige hochkarätige Chancen, um die Führung auszubauen. Cerqueira (59.) aus sechzehn Metern, Serifi (65.) mit Kopfball, Brügger (66.) aus fünf Metern und erneut Cerqueira (70.) aus kurzer Distanz – um nur einige zu nennen – scheiterten immer wieder am Keeper oder am Gehäuse. Courtepin trauerte einer seiner Chancen nach, als Seisa-Keeper Haymoz einen schnellen Konter lancierte. Der Ball kam zu Sturny und der zog auf und davon, umdrippelte den Goalie und schoss zum Ausgleich ein.

Beide Teams suchten die Entscheidung

Da ein Unentschieden beiden Teams nicht viel nützte, spielten nun beide Mannschaften voll auf Sieg. So scheiterte Mory (78.) aus zehn Metern an Keeper Haymoz und Cerqueira schoss, unbedrängt, aus sieben Metern übers Tor. Auf Seiten der Sensler ging der Ablenker von Rotzetter knapp ins Aus. Es lief die 90. Minute, als Seisas Bongard wegen Reklamierens unter die Dusche geschickt wurde. Eine Minute später kam es noch schlimmer für die Gäste. M. Fahrni foulte im Sechzehner Cerqueira und der Pfiff blieb nicht aus. Gashi hätte den Siegtreffer für Courtepin erzielen können, doch Haymoz wusste dies zu verhindern. Der Seisa-Hüter ahnte die richtige Ecke, hielt den Penalty und rettete somit einen Punkt für die Calvetti-Elf.

Courtepin – Seisa 08 1:1 (1:0)

Stade Communal; 240 Zuschauer; SR: Nicolas Misic. Tore: 32. Mauron 1:0; 70. Sturny 1:1.

FC Courtepin: Angéloz; Ferreira, J. Biolley, Pittet (70. Rigolet), Weber; L. Biolley (43. Mory), Serifi, Gashi, Brügger; Mauron, Cerqueira.

FC Seisa 08: Haymoz; Nösberger, Sturny, M. Fahrni, Gashi (67. Egger); Mathis (46. Stucki), Aeby, Rotzetter, Fasel (75. Bongard); Kurzo, Aebischer.

Bemerkung: 90. Rote Karte gegen Bongard wegen Reklamierens.

Mehr zum Thema