Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein unerwartetes Remis für die Union

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Badminton NLA Mit einem 4:4 in Basel hat sich Tafers-Freiburg die kleine, aber nach wie vor intakte Chance auf ein Erreichen der Playoffs gewahrt. Hatte die Union in der Vorrunde zuhause gegen Uni Basel noch eine 2:6-Niederlage kassiert, so überraschte das Unentschieden im vorgezogenen Spiel der 10. Runde.

Dies, weil die Union ohne Teamleader Oliver Andrey, der wegen eines Spezial-Wochenendkurses an der Uni fehlte, antreten musste. Dafür erschienen mit Nicolas Blondel und Jérémy Pantone zwei NLB-Junioren auf dem Matchblatt. Weil auch Basel nicht in Bestbesetzung antreten konnte und auf Gabriel Schelble verzichten musste, nutzte Pantone die Gunst der Stunde und ebnete der Union mit seinem Drei-Satz-Sieg den Weg zum Remis. Gegen Sebastian Nufer setzte sich der Freiburger im dritten Herreneinzel 21:17, 17:21, 21:17 durch.

Roman Trepp, Nicole Schaller im Einzel und im Doppel mit Anna Larchenko-Fischer sorgten für die anderen drei Siege. Gegen die B1-klassierte Christina Sandragesan musste Schaller nie an ihre Limiten gehen. Auch im Doppel bewies der Youngster seine bestechende Form und hatte grossen Anteil am deutlichen Zwei-Satz-Sieg. ms

Uni Basel – Tafers-Freiburg 4:4

Männer: Dabeka – Fang 21:15, 21:18; Arnold – Trepp 12:21, 12:21; Nufer – Pantone 17:21, 21:17, 17:21. Arnold/ Enkerli – Mattmüller/Schmid 21:12, 21:12; Dabeka/Matthey de l’Etang – Trepp/Blondel 21:9, 23:21. Frauen: Sandragesan – Schaller 10:21, 12:21. Sandragesan/Herzig – Larchenko-Fischer/Schaller 11:21, 18:21. Mixed: Herzig/Enkerli – Zaugg/Mattmüller 19:21, 21:13, 21:18.

NLA. Rangliste: 1. St. Gallen-Appenzell 7/22. 2. Adliswil-Zürich 7/19. 3. Solothurn 7/18. 4. Uni Basel 8/17. 5. Uzwil und Yverdon je 7/15. 7. Tafers-Freiburg 8/15. 8. La Chaux-de-Fonds 7/10. 9. Argovia 7/9. 10. Zentralschweiz 7/4.

Meistgelesen

Mehr zum Thema